Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Freitag, September 29, 2006

Sehr schön!

Die nächsten Tage komme ich wieder in den Genuß einer Lux11-Suite. Daniel hat zwar schon reklamiert, sie sei kleiner als die letzte, aber ich denke dennoch, daß wir ein paar schöne Tage in Berlin haben werden.

bildbeschreibung

Und für seinen Geburtstag am Samstag habe ich auch schon ein paar nette Ideen...



Mittwoch, September 27, 2006

Tag des offenen Denkmals

Auch wenn Daniel und ich mittlerweile schon fünf Jahre in Köln leben, können wir leider immer noch nicht von uns behaupten, daß wir uns in der Stadt bestens auskennen. Daher kam uns der diesjährige Tag des offenen Denkmals gerade recht, um Köln mal wieder unter einem anderen Blickwinkel zu erkunden. Diesmal paßte auch der Termin.

bildbeschreibung

So machten wir uns schon am Morgen auf den Weg in die Stadt zur Flora - die erste Führung ging durch das angrenzende Villenviertel, das wir bisher auch nur von weitem zu Gesicht bekommen hatten. Ein herrlicher Spaziergang, der uns wieder neue Details über die Kölner Stadtgeschichte offenbarte. Das schöne Wetter tat sein übriges.

Mit der 2. Führung durch die Synagoge am Rathenauplatz klappte es leider nicht, der Andrang war zu groß und wir hatten es nicht geschafft, uns rechtzeitig vorher anzumelden. Da wir nun schon so fleißig zu Fuß unterwegs waren, ging es direkt weiter Richtung Rhein mit einem kurzen Abstecher zur Metzgerei Schmitz (Käsekuchen, lecker!) und einem Bummel quer durch die Innenstadt.

bildbeschreibung

Im Historischen Rathaus kamen wir zwar gerade zwischen zwei Führungen an, aber einen Blick konnten wir dennoch hineinwerfen und die alten Gemäuer mit zum Teil üppigen Intarsienarbeiten im Inneren des Rathauses bestaunen.

bildbeschreibung

Zu guter Letzt ging es noch hinab in die nahegelegenen Mikwe, zu der die nette Stadtführerin auch viel zu erzählen wußte.

bildbeschreibung

Mein Fazit: Natürlich hat das tolle Wetter viel dazu beigetragen, aber insgesamt fand ich das Angebot ausgesprochen vielfältig und interessant. Und auch wenn ein Tag bei weitem nicht ausreicht, all die interessanten Programmpunkte wahrzunehmen, ist mein Bild von Köln doch wieder ein wenig bunter geworden.



Dienstag, September 26, 2006

Spa im Regionalexpress

An einem dieser ganz heißen Sommertage fuhr ich mit dem Regionalexpress nach Düsseldorf. Die Klimaanlage war defekt und sämtliche Passagiere schwitzten wie verrückt. Schon der Anblick war schlimm, aber der Geruch, der mir beim Betreten des Abteils entgegenströmte war atemberaubend, nur leider im negativen Sinne. Da der Zug aber schon über eine Stunde Verspätung hatte, konnte ich nicht länger warten. Also nahm ich widerwillig Platz und es dauerte keine 10 Minuten bis ich ähnlich schwitzte.

Im Dampfbad des Savoy-Spa hätte ich für deutlich mehr Geld genau das gleiche bekommen.

Allerdings hat mir im Düsseldorfer Regionalexpress keiner einen Fruchtcocktail dazu gereicht.



Montag, September 25, 2006

Vom Sammeln und Jagen

Nach der Arbeit und dem Einkauf verschwand Daniel kommentarlos ins Arbeitszimmer.

Daggi: Ich räum mal die Einkäufe in den Kühlschrank.
Daniel: Ich helf Dir. Ist ja nicht so, daß der Mann vom Jagen heimkommt und alles fallenläßt.

Natürlich freute ich mich über den hilfsbereiten Daniel.

Bis ich in die Küche kam und dort die leere Verpackung des Hefezopfs liegen sah, die Daniel nach dem Frühstück einfach liegen lassen hatte. Und die leere Tupperdose im Kühlschrank hat mir auch nicht gefallen...



Sonntag, September 24, 2006

TrüffelBücherschwein

In ein paar Tagen hat Daniel Geburtstag und da schon das erste Geschenk von der Verwandschaft eintrudelte, brauchte ich dafür natürlich ein geeignetes Versteck. In unserem Wohnzimmer steht ein Schrank, in den Daniel das erste und gleichzeitig letzte Mal hineinschaute, als wir ihn gemeinsam aufbauten und die Türen montierten. Mittlerweile sind darin ein paar Bastelutensilien von mir und unsere übersichtliche Weihnachtsdekoration verstaut, die wir in der Regel kaum benutzen, da wir an Weihnachten sowieso nie zuhause sind.

Ein perfektes Versteck also, um das Geschenk - ein Buch - bis zu Daniels Geburtstag sicher aufzubewahren.

Vor ein paar Tagen suchte ich nun ein bestimmtes Buch und da ich es auf die Schnelle nicht finden konnte, bot Daniel selbstverständlich seine Hilfe an.

Und wo suchte er als erstes? Anstatt die zahlreichen Bücherregale in Wohn-, Arbeits- und Schlafzimmer durchzugehen, öffnete er ohne zu zögern besagten Schrank, klappte ihn auf meinen entsetzten Ausruf hin sofort wieder zu, um ihn zwei Sekunden danach doch wieder zu öffnen mit den Worten
'Da liegt aber ein Buch drin!'
Wahrscheinlich hätte ich das Geschenk in der Schublade für die Backbleche unter dem Herd oder im Heizungsschrank hinter dem Staubsauger verstecken sollen.

Da hätte Daniel in hundert Jahren nicht reingeschaut...



Freitag, September 22, 2006

Wort des Tages - oder Tag des Wortes

Ich habe mich hier ja schon des öfteren über Daniels teilweise äußerst sparsame Kommunikation beschwert ausgelassen und auch beim letzten Shoppingtripp bot er wieder Anlaß zur Klage.

Wir hatten gerade ein Schuhgeschäft betreten. Während ich direkt anfing, in den Regalen nach Schuhen zu stöbern, genügte Daniel nur ein kurzer Blick um festzustellen, daß ihm das Angebot nicht gefiel. Das manifestierte sich in genau einem Wort:
Abbruch!
Was für ein Nerd.



Donnerstag, September 21, 2006

Rebellen

bildbeschreibung



Mittwoch, September 20, 2006

Jamie Lidell im Gloria

bildbeschreibung


Am Montag waren wir im Gloria
. Jamie Lidell, Gonzalez, Mocky und Snax luden zu einem kurzweiligen Abend ein und das Resultat war sehr sehens-/hörenswert.
bildbeschreibung

Snax (kannte ich vorher nicht) überaschte mit einer Performance, die - 2 Sekunden Kunstpause- man in England als "interesting" bezeichnen würde. Vollelektronik, er singt zu technoiden Beats funkige Lieder, begleitet sich selber an Orgel und Tambourin. Strange, aber nicht ohne Reiz. Dagmar sah hier aber eindeutig die Comedyanteile im Vordergrund.
bildbeschreibung

Etwas zu lange Umbaupause danach (Konzert fing erst um 21 Uhr an, wir kamen direkt von der Arbeit und sind auch nicht mehr die Jüngsten...), wir wurden mit den folgenden 1.5 h Konzert aber voll entschädigt.
bildbeschreibung

Jamie Lidell (hatte Geburtstag) hat alle Register gezogen. Sei es Funk, Soul, Elektronik, inklusive der in der Zeit beschriebenen Performance, bei der er einen kompletten Song nur mit seiner Stimme und einem Haufen Loops und Elektronikverfremdungen dieser gestaltet.

Wahnsinnskonzert. Funkgott. Eines der Konzerte des Jahres. Die de:bug hat ihn als Rampensau bezeichnet. Zurecht. Alle vier. Besonders aber Jamie und Gonzalez am Klavier. Auch, aber nicht nur bei den souligen ruhigen Nummern.

Mal sehen, wie am Samstag Masha Qrella im Kulturbunker wird. Sicher ganz anders, freue mich aber auch schon drauf. Wenn wir schon dabei sind: Danja Atari will auch bald touren. Hingebefehl!



Montag, September 18, 2006

Wir sind Brot

Widerstand ist zwecklos.

(gefunden bei den 5 Filmfreunden).



Sonntag, September 17, 2006

Brunchen ohne Bagelschneider

Eine schöne Idee von Cheesecake, uns mal einfach so zum Brunchen einzuladen. Die Einladung wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, also trafen wir uns heute mittag mit seinem Freund P. und der niedlichen Hundedame Lily zum ausgedehnten Frühstück, bei dem wirklich nichts fehlte. Im Gegenteil, die Menge an Leckereien hätte für ein ganzes Kölner Bloggertreffen gereicht. Die beiden werden wohl noch einige Tage Walnußmuffins und Bagels essen müssen...

Aber gut gefallen hat es uns, ein sehr kurzweiliger Nachmittag inklusive schönem Spaziergang trotz etwas tristem Kölner Herbstwetter, was wir auch gerne wiederholen möchten - das nächste Mal bei uns!

Und irgendwann müssen möchten wir natürlich auch noch unbedingt den vielgerühmten Cheesecake ausprobieren :-)



Konzert-Tipp

Nachdem wir auf dieses Jahr schon:
- ein Konzert besucht haben, auf dem 10 Meter Elektroschrott die Musikerzeugung übernommen haben
- ein Konzert besucht haben, auf dem ein paar echte Musiker zusammen mit einem Laptop spielten

gehen wir am Montag in ein Konzert, bei dem nur ein Mann und sein Laptop das Konzert bestreiten werden. Klingt etwas nach St. Germain, ist aber Jamie Lidell im Gloria.

Die Kritiken andere Blogs sind euphorisch, ich bin wirklich gespannt, ob der Herr Lidell wirklich so eine Rampensau ist. Wir werden natürlich berichten (bei der derzeitigen Blogdisziplin irgendwann im Jahre 2036...).

Begleitet wird er von Snax (kenn ich nicht), den großartigen Gonzales und Mocky (wollten wir eigentlich auch ins Konzert, hatten das aber verbummelt..).

Anhör/Kauftipps:
Jamie Lidell - Multiply
Mocky - Navy Brown Blues



Samstag, September 16, 2006

Ein ökologischer Beitrag

Kürzlich leitete mir eine Kollegin eine Mail weiter und schrieb mir ein paar neue Zeilen dazu. Beim Lesen stellte ich fest, daß die neue Mail und die weitergeleitete inhaltlich überhaupt nichts miteinander zu tun hatten. Die Kollegin nahm auch in keinster Weise Bezug auf die alte Nachricht.

Ist das nun virtuelles Papiersparen, wenn man quasi die freie Rückseite einer Mail nochmal verwendet?



Dienstag, September 12, 2006


Sonntag, September 10, 2006

Tour de Menu, Part II

Ticino, Köln, Tour de Menu 2006.

Das Menu:

Gruß aus der Küche

Zuppa di Castagne e Porro [Kastanien-Lauch Suppe]

Pizzoccheri alla Bietola [Buchweizennudeln mit Mangold]

Insalata con Salame e Fichi [Feldsalat mit Salami und Feigen]

Uccelli Scappati [Kalbfleischröllchen mit Speck und Salbei]

Dessert "ticino"

Wie wars?
Lecker. Chaotisch. Werden wohl nochmal hingehen, um zu sehen, ob der Service dann sich etwas eingespielt hat, sind wahrscheinlich nach der guten Kritik im Ksta überlaufen/fordert... Trotz alledem, sehr lecker.

Siehe auch Tour de Menu, Teil I



Samstag, September 09, 2006

Toll, Viakom

Auf der einen Seite stimme ich Patrick zu und finde ebenfalls die p*** my irgendwas Floskel abgedroschen, auf der anderen Seite haben wir den in der Vergangenheit aber auch hier im Blog genutzt. Doof nur, dass Viakom nun versucht, den Begriff rechtlich zu schützen und Webseiten, die den Begriff benutzen, anzuschreiben. Haben die sich wohl von Google abgeschaut.

Daher habe ich als erste Maßnahme ausgiebig das [strike]-Tag benutzt, ich hoffe, das reicht Viakom und wir bekommen keinen Brief von Günni und Co...



Freitag, September 08, 2006

Oh welch ein Zufall, den mag ich nämlich auch (geklaut von Burnster)

und ich so: setz dich nimm dir'n Keks, fühl dich wie zu Hause und laß doch mal hören was du kannst

Dendemann hat eine neue Platte rausgebracht. Kaufen. Jetzt.



Donnerstag, September 07, 2006

Speedtest

Vor einer Weile haben wir uns bei Netcolgne einen 2 Mbit DSL Anschluß bestellt, ich habe aber nie nachgeprüft, ob wir wirklich die Bandbreite haben. Dann stolperte ich bei Robert über Speedtest. Auf dieser Webseite kann man seine Down/Uploadgeschwindigkeit von mehreren Städten/Ländern messen lassen, was ich natürlich prompt ausprobiert habe.

DAs Ergbnis hat mich überascht:



Weniger, dass ich von London aus die volle Bandbreite bekomme, sondern die gravierenden Unterschiede zwischen Seattle und LA (vor allem, dass bei beiden die Upload-Rate ähnlich, die Download-Rate aber gravieren unterschiedlich ist). Sobald wir uns durchgerungen haben, 16Mbit DSl zu ordern, mache ich den Test nochmals.



Mittwoch, September 06, 2006

Taktikfuchs

Passend zum heutigen Spiel gegen die Spizenmannschaft von San Marino gibt es heute einen Linktipp auf die Seiten des DFB:
Taktikanalysen des WM-Teams.
Hier finden sich (meiner Ansicht nach) gut gemachte Taktikanalysen einzelner Spielzüge/Teams/Spieler der WM, bei denen man ganz gut nachvollziehen kann, wie wichtig die richtige Wahl der Taktik beim heutigen Fußball geworden ist.

Fast vergessen: Nicht durch das Bild auf der Startseite abschrecken lassen!



Dienstag, September 05, 2006

Art-Fair 2006 bzw art.fair

Ich bin mir nie sicher, wie die sich jetzt schreibt, ist aber auch egel, wichtig ist:
Die Art.Fair kommt wieder nach Köln. Meines Wissens das letzte Mal, bevor es dann nach Düsseldorf geht. Die letzten Male hat uns die Art.Fair sehr gut gefallen, unserem Geldbeutel weniger. Ob wir wohl wieder eine Einladung bekommen?


Wer wil, kann auf den folgenden Seiten unsere letzten Besuche nachlesen:
Art Fair 2005, Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4
Art Fair 2003, daraus resultierend der erste Kunstkauf...

Labels: ,




Montag, September 04, 2006

Die Qual der Wahl

Bei unserem letzten Berlin-Trip haben wir ein Amex-Angebot wahrgenommen und im Lux 11 übernachtet. Für den Aktionspreis (75 EU die Nacht) mussten wir keine 5 Sekunden überlegen - was sich spätestens beim Öffnen der Tür bestätigte:

bildbeschreibung

Im Oktober fahren wir nochmals nach Berlin und haben natürlich wieder das Lux 11 gebucht (wieder zu einer günstigen Rate, wieder via Amex) und haben uns gefreut, dass die Reservierung erfolgreich war - bis ich gestern folgendes vom Hotel Gates lesen mußte:

Das Hotel Gates bietet den Gästen eine Auswahl an über 250 Zeitungen an. Zwar nur in elektronischer Form, aber wen störts.

Daggi hat jetzt entschieden, dass wir im Lux 11 bleiben. Sie will mich ja irgendwie vor die Tür bekommen und nicht nur vor der Zeitung sehen...



Sonntag, September 03, 2006

You better watch out, Tiger!

Bei Anke konnten wir den perfekten Golfschwung von Tiger bewundern. Das hat Daggi dazu gebracht, mir in Berlin eine Dokumentation Ihres perfekten Schwungs zu erlauben:

perfekt!

Man beachte den kunstvollen Wechsel von Holzhacken zu Besenkehren zwischen Aufnahme 1 und 3, eine kunstvolle Technik, die nur PERFEKTE Golfspieler hinbekommen...

Aus irgendeinem Grund war die Spielerin selbst allerdings nicht so zufrieden...

perfekt!

Wird Zeit, dass wir (selbst für das sinnfreie Ball auf der Driving-Range dreschen) etwas professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.



Samstag, September 02, 2006

Tour de Menu, Restaurant I

Grubers Restaurant, Köln, Tour de Menu 2006.

Das Menu:
Carpaccio von Serviettenknödel und Kalbstafelspitz mit Kürbiskernmarinade, dazu gebackener Sellerie

Rotbarbenfilet auf lauwarmen Spitzkohl-Traubensalat

Zwiebelrostbraten von der Beiried mit Eierschwammerl-Erdäpfelroulade

Marillenknödel mit eingemachten Ingwer-Kirschen, wahlweise österreichische Käseauswahl



Freitag, September 01, 2006

Der einzig wahre Ratzefummel (via sz-magazin).





 

Aktuell
Impressum