Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Dienstag, Januar 31, 2006

Die Sache mit dem geschenkten Gaul

In der Apotheke bekam ich zwei Päckchen Honigbärchen geschenkt, die ich natürlich sofort aufmachen und brüderlich mit Daniel teilen mußte. In freudiger Erwartung steckte ich mir sofort ein Honigbärchen in den Mund.

Daggi: "Sowas, die schmecken aber echt nicht lecker."

Daniel war da anderer Meinung und schielte schon nach meinem Anteil.

Daniel: "Vielleicht schmecken sie mir, wenn ich mehr davon esse?"



Montag, Januar 30, 2006

Alles Banane

Es ist schon ziemlich blöd, wenn ich beim gemeinsamen Mario Kart spielen mit Daniel meine Banane nach vorne werfe, selber drüberfahre und auch noch darauf ausrutsche.

Der Bananenairbag hätte mir da vermutlich auch nicht helfen können, obwohl es angeblich einige gute Gründe gibt, ihn zu benutzen.

Deutlich stabiler ist dagegen der Bananensafe, der mit Vorliebe von jungen Müttern genutzt wird (ausführliche Feldstudie wurde letztes Jahr durchgeführt).

Bananensafe



Unwort

Auch wenn es schon fast zu spät dafür und der Zug längst abgefahren ist:
Entlassungsproduktivität als Unwort des Jahres und nicht Bombenholocaust?

Shame on you, Sprachforscher!



Sonntag, Januar 29, 2006

Beziehungsdialog

Daniel neigt dazu, mich immer wieder ungefragt mit Zeitungsartikeln zu versorgen, die ich unbedingt lesen soll. Grundsätzlich finde ich das ja sehr aufmerksam von ihm, erspart es mir doch die Zeit, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Allerdings macht er das am liebsten, wenn ich gerade in einem Buch schmökere oder eine Modezeitschrift durchblättere.

Daniel: Schau mal, heute kam die neue Brand Eins. Und aus der Zeitung habe ich auch noch ein paar interessante Artikel für Dich rausgelegt.

Nun kommt es ja durchaus auch vor, daß seine ausgewählten Artikel spontan mein Interesse wecken, auch wenn sie mich beim Lesen eines spannenden Buchs stören. Also nahm ich mir die Brand Eins und begann darin zu lesen, während Daniel vor dem Fernseher saß und gebannt das Handballspiel Deutschland-Slowakei verfolgte.

Daggi: Hör mal Daniel, in der Brand Eins steht, daß man als....
Daniel: Wieso liest Du die Zeitschrift nicht einfach nur, anstatt darüber zu reden?
Daggi: Wenn Du mir interessante Artikel zum Lesen gibst, möchte ich auch mit Dir darüber diskutieren.
Daniel: Vielleicht liest Du jetzt gerade besser die Vogue...!

Labels:




Samstag, Januar 28, 2006

Blog Worm
Blog.Worm

via blogshop, es gibt aber auch schon ein Gegenmittel (via bloggingtom)



Freitag, Januar 27, 2006

Früher war alles...

Kernlose Mandarinen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.



Donnerstag, Januar 26, 2006

Nintendo DS lite

Es gab schon länger Gerüchte, es gab auch schon vor zwei Wochen einen Termin (der ereignislos vorüberging), aber heute wurde es publik:
Es wird einen neuen, kleineren Nintendo DS geben. 3 Farben stehen zur Auswahl, sehr Apple-ähnlicher Style.
Prima, leider ist die prognostizierte Lieferzeit in Europa erst im Herbst. Solange tut es mein alter DS auf jeden Fall

Mehr Bilder gibt es bei joystiq.


[Update und Werbung:]
Schliesslich und endlich ist es passiert: ich habe mich durchgerungen (kein harter Kampf...) mir den DS lite in schwarz zu kaufen. Wie er ist - weiss ich noch nicht, werde das aber berichten. Also, neuer Kaufbefehl:

Nintendo DS lite



Mittwoch, Januar 25, 2006

Organisation ist alles

Meine Kollegen und ich haben es zwar nicht geschafft, im Dezember einen gemeinsamen Termin für unsere Weihnachtsfeier zu finden, so daß die Feier erst heute stattfand.

Aber immerhin konnten wir rechtzeitig mit ausreichendem Schneefall für die richtige Winterstimmung sorgen.

Das nenne ich mal eine gute Organisation!



Dienstag, Januar 24, 2006

Games TM

Neues von der Games (tm) - der Verlag wurde verkauft, das lässt mich doch noch auf ein Abo hoffen. Werde ich aber noch eine Weile beobachten, erst mal sollte deren Webseite wieder online sein, dann sehen wir weiter.



Montag, Januar 23, 2006

Um die Namensdiskussion abzuschliessen: Eine sehr schöne Arbeit bei Maxeiner-Miersch, diese haben verschiedene Postkarten erstellt, auf denen Ortsnamen der BRD thematisch (Essen, Gefahren, Krankheiten, Drogen usw.) zusammengefasst sind.

Dort findet man unter anderem Orte wie:
  • Hanffabrik
  • Gabe Gottes
  • Killer (Daggi kennt jemanden, der dort wohnt)
  • Milz
  • Elend
  • Speck/Möhren/Wassersuppe
Viel Spass beim Stöbern!



Sonntag, Januar 22, 2006

Und die Sterne sagen Euch...

Ende letzten Jahres las ich in der Vogue mein Jahreshoroskop. Natürlich fiel mir die Zeitschrift rein zufällig bei meinem Spabesuch in die Hände und natürlich glaube ich eigentlich gar nicht an Horoskope *blablabla*.

Nichtsdestotrotz stand da für das Sternzeichen Löwe, daß ich - ich? - es mir in meinem jetzigen Leben und in meinem Zuhause schon viel zu bequem gemacht habe, daß ich fremde Kulturen kennenlernen werde und schon ein entsprechendes Plätzchen für mich reserviert ist.

Was heißt das nun? Ab nach Goa? Ein Job in den USA? Auswandern ins ferne Brasilien oder Aussteigen in Neuseeland?

Oder läuft es nur wieder darauf hinaus, daß Horoskope reine Auslegungssache sind und es ganz auf die Perspektive ankommt unter der man das Ganze betrachtet.

Dann könnte fremde Kultur auch etwas ganz anderes bedeuten.

Möglicherweise auch ... Düsseldorf?

---
* Vielleicht war es auch die Elle?



Samstag, Januar 21, 2006

Indien - Teil II

Sound horn

Was bedeutet der Hinweis sound horn an einem Auto/LKW in Indien?

Auflösung in den Kommentaren

Labels: ,




Freitag, Januar 20, 2006

Echte Namen

Die Üffes-Katastrophe hätte vermieden werden können - die Vorschläge von Sam zur Vermeidung der schlimmsten Fehler wären auch hier hilfreich gewesen.

Wenn man es besser machen will, kann man im Dr. Web-Blog ein Vornamens-Blog finden - aber auch hier gibt es sehr schlimme Namen für Kinder, wie auch in den Kommentaren bei Nuf. Hier findet sich eine Liste der unbeliebtesten Vornamen (1995), so z.B.:
  • Marie-Chantré
  • Hermine
  • Thusnelda
  • Wilhelma
  • Ikea
  • Svenjana
  • Micheline
  • Bello
  • Ekelhardt
  • Quax
  • Fips
  • Ramses
  • Tünnes
  • René
  • Matjes
Nicht, dass es in anderen Ländern besser ist - auf dieser Webseite sind die schwachsinnigsten Baby/Kindernamen aufgeführt, die man seinem Kind geben kann (und auch gegeben hat).

Beispiele? - Gerne:
Rain, Autumn, Mountain, Tree, Apple
Karma Jade
Dakota Bear
Im Spreeblick gab es eine nette Begebenheit über unglücklich gewählte Namen zu lesen - besonders schön auch ein Link in den Kommentaren zu echtenamen.de - hier findet man Perlen wie:
Karsten Bier
Knie-Schlottner
Max Schreck, Vampirdarsteller in F. W. Murnaus
Bei mancher der Taufen könnte ich nicht anwesend sein, ohne vor Lachen zusammenzubrechen (Wie soll das Kind heissen? - Üffes).



Donnerstag, Januar 19, 2006

Mehr Power

Daggi hatte den wunderbaren "ich hab mein Bad gepimpt" Film von MC Winkel gesehen und das erste (na ja, das zweite), was ich danach hörte, war:
Ich will auch besseren Sound im Bad.
War klar.

Kein Problem, dachte ich, der Wunsch war auch einfacher zu erfüllen (im Vergleich zu "ich will auch einen Jacuzi...") aber mein erster Lösungsvorschlag stiess auf schroffe Ablehnung. Keine Ahnung warum, aber Dagmar wollte sich weder mit dem 40cm x 40 cm Subwoofer des Teufel Sets anfreuden, noch mit 5 Lautsprechern (die kommen aber nicht vorne an den Spiegel, da muss Platz für meine Cremes bleiben) oder dem geplanten MP3-Autoradio als Soundquelle anfreunden.

Die zweite Lösung kalkulierte den WAF (woman acceptance factor) mit ein, ein 2.1 System mit einem Funkübertragungsset, welches die Musik ins Bad funkt, fand die Zustimmung. Nur noch die Wahl der Lautsprecher war jetzt noch ein Problem, die Wahl war offen zwischen den JBL Creatures (super Test bei Areadvd) und den Logitech Z3, für die wir uns schlussendlich entschieden haben.

Das sollte trotz allem genug Power liefern, so dass man auch Musik unter der Dusche hören kann - mal sehen, wann die Nachbarin vor der Tür steht.



Mittwoch, Januar 18, 2006

Nenn dein Kind nie Üffes.



Dienstag, Januar 17, 2006

Kann sich eigentlich meine kleine Nichte bei ihrer Schmuseente mit der Vogelgrippe anstecken?



Montag, Januar 16, 2006

The Escapist, Blogs und die Printmedien

Langsam aber sicher komme ich dazu, alle liegengebliebenen Empfehlungen aufzuarbeiten - Indien kommt auch noch :-). Nachdem ich schon Zerinnerung erwähnt hatte, folgt nun eine Empfehlung für alle Videospieler:
Grind That Authority Future Games Journalism: "Der ein oder andere Leser wird schon "The Escapist" kennen, ein Videospiel-Webmagazin, welches wie eine am Kiosk erhältliche Zeitschrift aufgemacht ist. Im Gegensatz zum Magazin aus Papier, ist The Escapist frei von Werbung. Jede Woche erscheint eine neue Ausgabe, immer angesiedelt um ein Hauptthema. Auch kann man das Webmagazin als PDF ausdrucken, um es abseits des Monitors lesen zu können. "
The Escapist und die vielen Gameblogs (Spieler 1-4, GTA, kackreiz, Vier Fäuste..., antigames, dreisechzig.net, d-frag, grumpy gamer und idle thumbs) führten dazu, dass ich mein Maniac-Abo gekündigt habe und nur noch die GEE beziehen wollte.

Das hat sich dann aber nach unserem London-Trip geändert. Dort habe ich das erste Mal die Edge sowie die Games TM gekauft und danach war klar: eine der beiden muss her.

Die Zeitschriftenauswahl war/ist schwierig:
  • die Edge gibt es jetzt auch in Deutsch (meine Bewertung deckt sich hier mit der von GTA), aber die englische Edge ist wirklich gut
  • die games tm ist frischer, jünger, ironischer und daher mein Favorit, aber
  • die [Ple:], die bei GTA eine gute Bewertung bekommen hat und auch, wie The Escapist, pro Heft ein Thema behandelt - aber kopiert für mich zu sehr die GEE.
Der "Sieger" wäre daher für mich die games - wenn man die Webseite derzeit erreichen könnte, um ein Abo abzuschliessen. Da diese leider derzeit offline ist, befürtchte ich schon das schlimmste, hoffe aber, dass die bald wieder online ist. Solange nutze ich die obigen Infoquellen und verweise am Schluss noch auf ein GTA-Interview mit dem Chefredakteur der GEE.



Sonntag, Januar 15, 2006

Winterschlaf

Ich glaube, ich war in einem früheren Leben ein Grizzlybär. Das würde erklären, warum ich zu dieser Jahreszeit immer so müde und antriebslos bin und am liebsten in einen Winterschlaf fallen in einer Winterruhe erstarren möchte.

Und warum ich kürzlich einen unerklärlichen Hunger auf Honigbrot hatte.

Die notwendigen Reserven für eine Winterruhe habe ich ebenfalls rechtzeitig angelegt.

Aber vielleicht war ich ja auch ein Eichhörnchen. Paßt besser zur Haarfarbe.



Samstag, Januar 14, 2006

Music

Wer es im de:bug podcast noch nicht entdeckt hat: unter zerinnerung.de findet man sehr schöne Dj-Sets, mein Netzlabel des Jahres 2005.

***

Wenn ich schon podcasts erwähne: hat jemand Tipps für gute Podcasts - Daggi sucht noch interessante Podcasts (guardian, spreeblick und dradio sind schon abonniert)?

***

Neben podcasts hat mich noch buzzword gestreift, bei mama (und in der de:bug) habe ich last.fm (ja, auch alt) entdeckt. Doof nur, das das Plugin mit meinem Player nicht funktioniert, muss dann wohl damit warten, bis der neue Rechner gekauft ist.



Freitag, Januar 13, 2006

Indien

Ich bin ja immer noch etwas im Verzug mit meinem Indienbericht, hoffentlich finde ich morgen etwas Zeit. In der Zwischenzeit könnt ihr euch schon mal mit der Indian Shankar Drum Ganesh Machine vergnügen und für die passende Hintergrundmusik sorgen.



Donnerstag, Januar 12, 2006

Wohlüberlegt

Was für ein durchdachter Name für eine Döner-Imbißbude.*

Döner Ützel Brützel

Fast noch schöner als Gyros bei Spyros.

*entdeckt auf einem mal wieder überfälligen Bummel durch Stuttgart, aber sicher nicht das Schönste, was Stuttgart zu bieten hat.



Mittwoch, Januar 11, 2006

Servicewüste Deutschland - aber nicht in Dellbrück

In unserem Dellbrücker Obsthaus wollte ich neulich abends nach der Arbeit noch etwas Obst kaufen. Die Grapefruits sahen ausgesprochen lecker aus.

Daggi: Ich hätte gerne zwei von den orangenen Ananas.

War offensichtlich ein harter Tag gewesen.

Die Verkäuferin überlegte nur kurz und legte mir dann wortlos zwei Grapefruits hin.

Daggi: Hab ich gerade wirklich orangene Ananas gesagt?

Verkäuferin: Kein Problem, ich wußte schon, was sie meinen.

Was sie mir damit wohl sagen wollte?

Daggi: Dann nehme ich noch ein Kilo ....... MANDARINEN.

Gerade noch rechtzeitig konnte ich das Wort Nektarinen runterschlucken.

Verkäuferin: Wissen Sie, das kommt durchaus öfter vor, daß Kunden den falschen Namen sagen. Manchmal sagen sie auch Nektarinen statt Mandarinen.

Mit meinen zwei Grapefruits und einem Kilo Mandarinen verließ ich den Laden und kam mir komplett dämlich vor.



Dienstag, Januar 10, 2006

König Kunde

Kürzlich bei meinem Kölner Lieblingsitaliener.

Am Nebentisch sitzt ein Ehepaar mittleren Alters und unterhält sich mit dem ausgesprochen freundlichen Kellner über dessen sardische Heimat, während ich meine vorzüglichen Tagliolini mit weißen Trüffeln genieße.

Er: Die Toskana ist viel schöner als Sardinien. Was hat Sardinien denn zu bieten.

Hat er das gerade wirklich gesagt?

Kellner: Sardinien hat traumhafte Strände. Ich kann Ihnen ein paar Bilder zeigen.

Sie: Sie brauchen mir keine Bilder zu zeigen. Sie können mir glauben, ich habe schon einiges gesehen von der Welt.

Hat sie das gerade wirklich gesagt?

Er: In Sardinien herrscht doch die Mafia.

Hat er das gerade wirklich gesagt?

Kellner: Kann es sein, daß Sie Sardinien mit Sizilien verwechseln?

Der Kellner bleibt die ganze Zeit über beeindruckend zuvorkommend und verzieht nur ganz leicht das Gesicht, als er an unseren Tisch kommt und fragt, ob wir noch Nachtisch möchten - heute gibt es Mandelparfait.

Daniel: Ist da Alkohol drin?

Hat er das gerade wirklich gesagt?



Montag, Januar 09, 2006

BombayMumbai - Indien, Teil I

(geschrieben um 2 Uhr nachts, vor Ort)....
Stadt der 16 millionen einwohner, Weltstadt, die neben einer grossen Zahl an 5+Sterne Hotels auch 2 Flughäfen besitzt, einen nationalen und eine internationalen ist:
Ein Dreckloch.
Ein kleines, mieses Vorstadtnest.
Provinz.
Utterly, utterly Frankfurt Hahn.
Nein, nicht nur, weil der Weltstadtflughafen die Atmosphäre einer Bahnhofskneipe versprüht (hier wurde ich schon vorgewarnt), vielmehr wegen eines entscheidenden Umstands:
Der gesamte Flughafen hat KEINEN Zeitungsladen.
KEINEN
EINZIGEN
Zeitungsladen
.
Keinen.

Ich dache zuerst, der Oberaufseher der Immigrations-Behörde wollte mich auf den Arm nehmen, musste ihm dann aber nach einer kurzen Suche Recht geben.
Zum Glück hatte ich noch eine eiserne Notreserve im Rucksack.

Labels: , , ,




Sonntag, Januar 08, 2006

Jahresrückblick 2005 (Daniel)

Beste Platte/CD: I Love Baile Funk mixed by DJ Sujinho, wieder favela beats, Grime hat bei mir immer noch nicht gezündet.
Beste Single: Wie auch Dagmar habe ich eine alte Single als Single das Jahres: Groove Chronicles - Stone Cold, die habe ich bei der Vorbereitung auf die blogmich wieder gefunden und das Stück hatte den Rest des Jahres einen Ehrenplatz in meinem Ipod.
Bestes Konzert: Schwierig. War für mich rückblickend wahrscheinlich der Summerjam, mit alten Helden und bemerkenswerten Newcomern.
Bester Kinofilm: House of flying daggers
Bester Film on DVD: Da muss ich passen. Schrägste VideoCd war: Indian Babes Vol II, jene VideoCD die ich aus Indien mitgebracht habe und die die besten Tanzszenen aus Bollywood-Filmen zeigte.
Beste Party: Pudel Club Tour
Bestes Event: blogmich.
Schlechtestes Event: Karneval. Inmer wieder
Top 5 Weblogs (außer Deinem eigenen): ohne Rangfolge:
Lyssas Lounge, Anke, Spieler ein bis vier und all die anderen guten Spieleblogs, Facilities, Sights... und natürlich das Bildblog. New kids on the blog: Nintendotaku
Beste Entscheidung: Den Aufenthalt in Indien in Goa zu verlängern (Bericht kommt noch).
Schlechteste Entscheidung: Aus Dagmars letztjährigen Fehler nichts zu lernen und am selben Automaten ein Passbild zu machen.
Neue, lehrreichste Erfahrung: In der Business Class ist das Essen wirklich besser -> ich will jetzt immer eine überbuchte Maschine und daraufhin ein Upgrade bekommen.
Neue, überflüssigste Erfahrung: Das Ergebnis meiner schlechtesten Entscheidung in den Händen zu halten.
Meine beste Frisur: wenn man Tobi fragt, dann habe ich schon seit Jahren keine gute Frisur mehr.
Bester Ausflug: New York im Frühjahr und Goa im Herbst.
Die teuerste Anschaffung: Der neue Wohnzimmerstuhl, auch wenn er kein Original ist.
Die überflüssigste Anschaffung: Ein Probeabo, welches ich nicht rechtzeitig gekündigt habe. *grrrrrrrrr*
3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können: Ameisen in der Wohnung, Gewichtszunahme, Die Erkältung in New York.
2004 mit einem Adjektiv: farbig

Das habe ich 2004 geschrieben.



Freitag, Januar 06, 2006

Wohlüberlegt

Im Drogeriemarkt erst meinen Geldbeutel, danach mein Geld und anschließend sämtliche Einkäufe auf den Boden fallen lassen.

Beschlossen, heute besser keine Eier zu kaufen.



Donnerstag, Januar 05, 2006

Das fängt ja gut an

Es ist schon ziemlich lange her, daß mein Zahnarzt das letzte Mal bei mir gebohrt hat. Schlimmeres war bisher noch nie erforderlich. Zum Glück, denn bei so etwas bin ich eine absolute Memme.

Jetzt kündigte mir mein Zahnarzt allerdings an, daß eine meiner alten Plomben fällig sei und beim nächsten Mal erneuert werden müßte.

Seitdem leide ich an Phantomschmerzen.



Mittwoch, Januar 04, 2006

Beautiful in its simplicity

Tobi hat uns zu Weihnachten das Buch The Pig Scrolls von Paul Shipton geschenkt - seine Entdeckung des letzten Jahres.

Ich habe bisher nur einen kurzen Blick hinein geworfen, bin aber schon sehr angetan von dem, was ich bisher lesen konnte:
... The only other creature I spotted was a little fluffy-tailed squirrel, gripping an acorn in its tiny front paws. That squirrel had life sussed, I can tell you. There it was, managing just fine without a name or a job or an informed opinion on why the sun is driven around the earth. It had never fretted about money or time or new trends in rodent fashion. It never had to sort through the thoughts in its brain, all sqabbling to be the one to reach its mouth. Right now, I bet only one thought was rattling around its little squirrel skull:

'Nuts!'
Wie ungeschickt, daß ich bereits zwei angefangene Bücher auf meinem Nachtisch liegen habe.

Aber ein drittes....geht vielleicht doch noch!



Dienstag, Januar 03, 2006

Mein Jahresrückblick 2005

Beste Platte/CD: Immer eine schwierige Frage, im Zweifelsfall ist das eine der letzten, die ich in dem Jahr gehört habe und die mir in Erinnerung geblieben ist.
Beste Single: We like the music von John B., auch wenn sie nicht wirklich neu ist.
Bestes Konzert: Goldener Pudel Club im Kölner Gloria
Bester Kinofilm: Viele waren es letztes Jahr nicht, aber von den wenigen hat mir Wallace & Gromit sehr gut gefallen.
Bester Film on DVD: Auch letztes Jahr habe ich wieder sehr wenige DVDs gesehen, lediglich alte Klassiker nachgeholt wie Star Wars, Indiana Jones und den Paten.
Beste Party: Kings of the Jungle in Mannheim
Bestes Event: Blogmich in Berlin
Schlechtestes Event: Das spricht doch für sich, daß mir hier auch bei längerem Nachdenken nichts einfällt.
Top 5 Weblogs (außer Deinem eigenen): Weblogs, die ich einigermaßen regelmäßig lese (keine Rangfolge) sind Lyssas Lounge, Anke und Elle.
Beste Entscheidung: Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.
Schlechteste Entscheidung: Daß ich bei diesem Hundswetter hier in Köln nicht mit Daniel nach Goa geflogen bin. Aber das will ich dieses Jahr nachholen.
Neue, lehrreichste Erfahrung: Ein bestandenes AC.
Neue, überflüssigste Erfahrung: Kein Kommentar.
Meine beste Frisur: Wie es halt immer so ist: Sind die Haare gerade kurz, hätte ich sie lieber lang, wenn sie lang sind, überlege ich, ob kurz nicht besser war....
Bester Ausflug: Ein verlängertes Wochenende in London, das bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
Die teuerste Anschaffung: Mein neues Mobiltelefon.
Die überflüssigste Anschaffung: Büste von Tschaikowski. War zwar nicht wirklich meine überflüssigste Anschaffung, steht mir jetzt aber im Keller im Weg herum.
3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können: Auf das Kölner Regenwetter, auf die letzten Weihnachtsplätzchen und auf besagte Büste von Tschaikowski, die Daniel bei ebay ersteigert hat.
2005 mit einem Adjektiv: international

Und das waren die Ergebnisse von 2004.





 

Aktuell
Impressum