Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Mittwoch, Juni 30, 2004

Aktuelles in Kurzform:

Rechner läuft wieder - im Notbetrieb, ich übrigens auch, schwere Beine aufgrund einer Stunde intensiven Joggens. Ob ich damit Katrins Hochzeit am Wochenende auf Highheels überstehe? Ohne geht nicht, denn geheiratet wird stilvoll auf Schloß Solitude. Außerdem ist da noch die Taufe meines neuesten Neffen Jannik, aber dem wird wahrscheinlich egal sein, was ich für Schuhe trage.

Auch das nächste Wochenende ist schon verplant, mal wieder Berlin. Während Daniel arbeiten geht, werde ich mich wohl am üppigen Frühstücksbuffet im Sorat laben, die Verwandtschaft besuchen und durch die Stadt ziehen.

Und neue Schuhe für Daniel haben wir auch. Damit es im Juli auch sicher mit der geplanten Bergtour klappt. Was wir vorher noch alles tun müssen, um uns richtig vorzubereiten, hatte Tobi schon letztes Jahr aufgeschrieben.

Ganz schön stressig, sag ich da!



Montag, Juni 28, 2004

unser rechner ist leider defekt.
das kann folgendes bedeuten:
- ich bekomm den heute wieder flott
- das kann die ganze woche dauern
- neuer rechner

das bedeutet aber auf jeden fall, dass das blog in der zeit zwangspause hat :-(



Sonntag, Juni 27, 2004

Hab ich kürzlich in meinen Referrern gefunden:
keine unterhose drunter beim laufen?

Wer sucht denn sowas? *tsstsstss*



Im law blog war die Tage ein Eintrag zu lesen, daß Gäste von Polit-Talkshows (wie z. B. Sabine Christiansen oder Johannes B. Kerner) laut Presseberichten dem Bundeskriminalamt gemeldet werden. Bei wichtigen Persönlichkeiten könne sogar eine Regelanfrage beim Verfassungsschutz durchgeführt werden.

Besucht man dagegen Talkshows beim WDR, wie früher Gaby Bauer oder Hart aber fair, wird man nicht einmal am Eingang ordentlich kontrolliert.



Samstag, Juni 26, 2004

ebay-Auktion sämtlicher Erinnerungen an meine Ex-Freundin

Wer versteigert denn so etwas?



David Beckham's Penalty Shootout 2004

Mit diesem Spiel könnt Ihr mal einen Elfmeter versemmeln wie Beckham bei der EM 2004.



Music was my first Love

Musik bestimmt unser aller Leben. Ob wir wollen oder nicht. Und heute bestimmt es die Sieben Fragen:

1. Was ist Dir lieber: VIVA oder MTV?
Ohne Frage MTV. Ich muß gestehen, daß ich gerne auch so niveaulose Sendungen wie MTV Cribs etc. ansehe.

2. Was ist der erste Song an den Du Dich erinnern kannst?
Da ich drei ältere Geschwister habe und eine Mutter, die immer Musik bei der Hausarbeit hörte, war mein erster Song wohl irgendwas zwischen Mireille Mathieu, Barclay James Harvest und Boney M. Genau erinnern kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr. Aber die erste eigene Schallplatte, so schlimm wie sie war, die hab ich noch im Kopf: Kissing to Be Clever von Culture Club. Das war 1982 und ich war 10 Jahre. Verziehen?

3. Dürftest Du einen Sänger aus der Musik-Geschichte streichen, wer wäre das?
Wenn man ihn überhaupt Sänger nennen kann, könnte ich auf Dieter Bohlen gerne verzichten. Und auf Daniel Küblböck. DJ Ötzi halte ich auch für überflüssig. Jürgen Drews, David Hasselhoff. Und Dieter Thomas Kuhn...wieso darf ich eigentlich nur einen streichen?

4. Welches ist das nervigste Lied der Musik-Geschichte?
Nicht unbedingt das nervigste, aber ein Lied, das ich persönlich früher nie hören konnte und das mir spontan einfiel war She drives me crazy von den Fine Young Cannibals. In dem Song fand ich die Stimme von Roland Gift unheimlich penetrant und durchdringend. Und wenn ich es mir so recht überlege, hat sich das bis heute nicht geändert.

5. Welche Platte in Deiner Sammlung ist Dir richtig peinlich?
Da sind mir mehrere peinlich. Und zwar zu peinlich.

6. Welcher Song bedeutet Dir am meisten?
Kein bestimmter Song, sondern verschiedene Songs von Björk. Als ich Daniel kennenlernte, schenkte er mir die beiden CDs Debut und Homogenic von Björk und ich war sofort völlig von dieser Musik fasziniert. Passend dazu war unser erster gemeinsamer Kinofilm....aber halt, das gehört ja zu Frage 7.

7. Der Soundtrack welches Films passt am Besten zu Deinem Leben?
Ja, ein Film, der mich besonders berührt hat, war Dancer in the Dark bzw. der Soundtrack Selmasongs dazu. Ob es ein Soundtrack ist, der am besten zu meinem Leben paßt? Da denke ich eher an etwas, was unbeschwert, fröhlich und frech, aber gleichzeitig auch melancholisch und traurig sein muß. Okay, den Zuschlag bekommt Jenseits der Stille und der Soundtrack dazu.

Die - zugegeben nicht ganz einfach zu beantwortenden - Fragen findet Ihr wieder bei cult 7.





Freitag, Juni 25, 2004

taz 25.6.04 Die Weltregie: "DAS WORT AUS DEUTSCHLAND: Einfach den Ton abzudrehen ist immer noch das probateste Mittel gegen Expertengeschwafel"

der Kerner ist als Moderator wirklich schlimm :-)



Sorry, konnte gestern nicht bloggen.

Keinezeitkeinezeit *imfussballfiebermitfieber*



Mittwoch, Juni 23, 2004

Warum es mit meinem Fußballtipp nicht geklappt hat

Nachfolgend ein paar Gespräche, die zwischen Daniel und mir anläßlich meines Fußball-EM-Tipp stattgefunden haben.

1. Gespräch (nach dem Spiel Dänemark - Italien, Ergebnis unentschieden)
Daniel sitzt vor dem Fernseher, schaut EM-Spiel, Daggi im Arbeitszimmer.

Daniel (ruft): Daggi, Dein Fußballtipp war super. Du liegst in Führung.
Daggi (voller Enthusiasmus): Yippieh! Yeah! Ich FÜHRE!! - Wer hat denn überhaupt gespielt?

2. Gespräch
Daggi und Daniel schauen gemeinsam ein Fußballspiel an. Es ist leider nicht überliefert, um welches Spiel es sich handelt. Der Torwart hält einen gegnerischen Ball ab, das Stadion grölt, die Masse tobt und Daniel ist völlig der Faszination des Spiels erlegen.

Daggi (ernüchternd): Mann, sieht der Torwart Scheiße aus. War das gut, was er gerade gemacht hat?

3. Gespräch (während des Spiels Kroatien - England; Beckham nähert sich dramatisch dem gegnerischen Tor), Daggi fiebert förmlich mit.

Daggi (ruft): Beckham, Beckham.....los, auf geht's! Schieß noch ein Tor!
Daniel (irritiert): Daggi? Du hast für Kroatien getippt.
Daggi (verwirrt): Ach so? - Ehem.. - HEY! Weg von dem Tor da!

Und nachdem mich jetzt sogar Tobi in der Wertung abgehängt hat, werde ich mich wieder meinen Kernkompetenzen widmen: Kochen, putzen und einkaufen :-)



Dienstag, Juni 22, 2004

Jetzt hab ich auch noch beim Joggen einen Der-tut-nix getreten.
Der wollte Daniel beißen!



Bin heute so schlecht gelaunt, daß mich nur noch der Anblick dieser stylishen Toilette zum Schmunzeln bringen konnte. - Und natürlich Daniel.




Montag, Juni 21, 2004

Heute haben wir uns zum ersten Mal Getränke anliefern lassen von einem Getränkehandel, der ganz in der Nähe neu eröffnet hat. Liefern bis zur Wohnungstür, ab 10 Kästen kostenlos, 3. Stock, kein Problem.

Als ordentlichem Schwaben fiel es auch mir ein wenig schwer, eine Dienstleistungen in dieser Form anzunehmen (zumal diese auch noch umsonst war) und faul am Türrahmen zu lehnen, während der ausgesprochen freundliche Mitarbeiter des Getränkehandels die 19 bestellten Getränkekästen in unsere Wohnung schleppte.

Als er das vorletzte Mal die 54 Treppenstufen mit zwei Sprudelkisten hinaufstieg, konnte man bei genauerem Hinsehen erkennen, daß das sympathisches Lächeln des jungen Mannes ein klitzekleines bißchen nachgelassen hatte. Aber sein einziger Kommentar war: 'Die Wohnung ist ja sehr schön. Das einzige, was ihr fehlt, ist ein Aufzug.'

Ich bot ihm daraufhin eine Flasche des gelieferten Sprudels an.




Sonntag, Juni 20, 2004

Beziehungsdialog - mal wieder einer

Daggi und Daniel sind beim Essen. Daggi nimmt ihren Teller und geht zum Herd, überlegt, ob sie noch etwas essen mag. Schaut ratlos-fragend auf ihren Bauch. Daniel beobachtet sie dabei.

Daniel (schmunzelnd): Und? Wegen Überfüllung geschlossen?

Nachdem er mich auch noch beim Fußballtipp beschissen hat, wird zur Strafe heute abend statt Fußball Alexander Klaws - Das große Superstar-Special eingeschalten.

Labels:




Man sagt den Frauen ja nach, daß sie immer vor ihrem übervollen Kleiderschrank stehen und trotzdem nichts zum Anziehen finden. Ich muß zwar gestehen, das mir das hin und wieder auch passiert. Momentan stehe ich allerdings vor unserem gut gefüllten Bücherregal und hab nichts zum Lesen :-)

Brauch unbedingt ein neues Buch. Welches nehm ich denn?

Vielleicht den Paten, nachdem ich gerade omertà gelesen habe oder lieber Mamma Lucia? Oder doch besser den Sizilianer. - Ach nee, ich finde, der macht mich dick. Ich kauf mir Hebt den Dachbalken hoch, Zimmerleute... und passend dazu Franny und Zooey; für die kühleren Tage Angst und Schrecken in Las Vegas und als Accessoire noch die deutsche Fassung der Korrekturen. Mit der englischen komme ich leider nicht so zurecht.

Ach übrigens, hin und weg haben wir versehentlich doppelt gekauft und den englischen 5. Harry Potter habe ich gleich zweimal geschenkt bekommen. Möchte vielleicht jemand tauschen?



Bücherwurm

Im Urlaub habe ich so viele Bücher gelesen, daß ich nun mit Schreiben gar nicht mehr nachkomme. Daher gibt es heute nur eine kleine Auswahl; den Rest findet Ihr wie immer auf meiner Bücherseite.

Illuminati (Dan Brown)

Dieses Buch hatte eigentlich Daniel für unseren Urlaub noch mit in den Koffer geschmuggelt. Nach der Ankunft in der Cascina Grassi fiel es mir beim Auspacken in die Hände - und damit war ich die ersten zwei Tage in Italien außer Gefecht gesetzt. Ein italienischer Kernforscher, der tot in seinem Labor aufgefunden wird, ein eigenartiges Symbol auf seiner Brust, die legendäre Geheimgesellschaft der Illuminati, die einen finsteren Plan verfolgen und ein amerikanischer Professor, der sich daran macht, das Rätsel zu lösen. Kein Werk mit literarischem Anspruch, aber unglaublich spannend. Mehr verrate ich nicht.

hin und weg (Ethan Hawke)

Bei diesem Buch bin ich mir noch etwas unschlüssig, ob es mir gefallen hat oder nicht. Der junge William lernt die eigensinnige Sarah kennen; es beginnt eine eigenartige Liebesgeschichte, in der William innerhalb von nur drei Monaten sämtliche Höhen und Tiefen der Liebe durchlebt bis sich Sarah schließlich von ihm trennt. Ich glaube, ein solches Buch möchte ich einfach lieber an einem verregneten Sonntag im Herbst lesen, während ich mit einer Tasse Kaffee gemütlich auf dem Sofa liege. Aber nicht an einem sonnigen Frühlingstag im Piemont. Dafür ist es doch zu traurig.

Amerika (Sibylle Berg)

Dieses Buch hat mich persönlich sehr angesprochen, da mir das Thema nicht ganz fremd ist: Es handelt von vier verschiedenen Menschen, die in einer unbedeutenden Kleinstadt ein unbedeutendes Leben führen und alle ihrem großen Traum vom Reichsein, Berühmtsein, Schönsein oder von der großen Liebe hinterherjagen. Und deren Träume im 2. Teil des Buches in Erfüllung gehen, aber sich so ganz anders entwickeln, wie es sich die vier vorgestellt hatten. Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, ein tolleres Leben zu führen? Ein schöner Satz aus diesem Buch: 'Paßt auf, was Ihr träumt, es könnte in Erfüllung gehen.'

Und jetzt steh ich hier vor unserer Bücherwand, habe so ca. 2.500 Bücher zur Auswahl und weiß nicht, was ich als nächstes lesen soll. Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben?



Ich hatte glaube ich schon erwähnt, daß wir über unsere neuen Nachbarn nicht so ganz glücklich sind. Die eine Nachbarin bezichtigte uns gleich beim Einzug des Diebstahls. Die andere beschwerte sich kürzlich über den Geräuschpegel in unserer Wohnung, da wir - jaja, es ist nicht zu glauben - nach 20.00 Uhr noch an unserem Eßtisch sitzen und mit den Stühlen rücken. Und das täglich!

Nachdem wir beide arbeiten, zu zweit in der mit Abstand größten Wohnung im Haus wohnen, die Süddeutsche statt dem Express lesen, mit dem Taxi fahren, jede Menge Zeitschriften beziehen und in unserer Freizeit reisen, joggen und klavierspielen, halten uns unsere Nachbarn wahrscheinlich nur für blödes Yuppiepack.

Weniger stört mich ja unser Nachbar rechterseits, dessen Dusche ich morgens hören kann und von dem ich weiß, daß er im Bad gelegentlich pfeift. Ob er sich allerdings belästigt fühlt, wenn ich täglich um 6.30 Uhr grundsätzlich dreimal hintereinander die Snoozetaste meines Weckers drücke?

Da wir aber unsere Steckdosen nicht gegen üble Gerüche aus der Nachbarwohnung abkleben müssen, ist all das nicht wirklich schlimm, verglichen mit derartigen Traumnachbarn.



Samstag, Juni 19, 2004

25 Stunden

In 25 Stunden verlässt Du das Dir bekannte Leben und musst für 7 Jahre unfreiwillig weggehen.

1. Was ist Dein letztes Essen zu Hause?
Wenn ich anschließend 7 Jahre darauf verzichten müßte, würde ich eine letzte große Scheibe Nußzopf verdrücken, ordentlich mit Butter und einer zentimeterdicken Schicht Nutella bestrichen.

2. Was ist Dein letzter Song?
Bin ich fröhlich, dann könnte ich mir gut einen Song von Seeed vorstellen. Da aber von einem unfreiwilligen Weggang die Rede ist, wäre ich wohl eher traurig. In dem Fall bitte etwas Dramatisches, z. B. Bachelorette von Björk. Und das dann sehr laut.

3. Was wird Deine letzte Handlung in Deiner jetzigen Freiheit?
Die Frage ist einfach: Ganz sicher gehe ich nochmal aufs Klo :-)

4. Welchen Ort besuchst Du auf jeden Fall noch einmal?
Keinen bestimmten Ort, sondern bestimmte Personen, die mir in den 7 Jahren sicher sehr fehlen werden. Wenn Ihr aber partout einen Ort genannt haben wollt, verweise ich an dieser Stelle wieder auf Frage 3.

5. Welchen Gegenstand, den Du immer bei Dir tragen darfst, nimmst Du mit?
Nachdem ich gerade heute morgen eine Kiste mit alten Fotos durchgewühlt habe und dabei unter anderem über alte Bilder meiner kleinen Nichte gestolpert bin, würde ich diese Kiste noch mit weiteren Bildern (insbesondere von Daniel) auffüllen und sie mit auf meine Reise nehmen.

6. Du darfst einen Brief mitnehmen. Von wem ist er und was steht darin?
Der Brief müßte natürlich von Daniel sein, der mir darin fest verspricht, die 7 Jahre auf mich zu warten. - Hört sich jetzt wohl ein bißchen kitschig an *räusper*.

7. Welchen Ort besuchst Du nach Deiner Rückkehr als erstes?
Ich würde irgendwo in den Süden fahren, wo den ganzen Tag die Sonne scheint, das Meer rauscht und die Menschen fröhlich sind.

Die Fragen findet Ihr wie immer bei cult 7.



Als ich noch in Stuttgart wohnte, war ich häufiger bei meinem Patenkind zu Besuch und sollte die Kleine dann abends natürlich auch immer ins Bett bringen. Wenn sie die Zähne geputzt hatte und im Bett lag, mußte ich ihr normalerweise entweder ein Lied singen oder eine Geschichte vorlesen. Um Peinlichkeiten zu vermeiden, sollte ich lieber verschweigen, daß ich ihr sehr oft das Lied 'I was born to make you happy' von Britney Spears vorgesungen habe, da ich den Text beinah auswendig kannte. Ich versuche auch erst gar nicht, mich damit zu rauszureden, daß das Lied so oft im Radio kam, der Text leicht zu verstehen war, täglich auf Viva/MTV und so...

Ich persönlich las ihr lieber Geschichten vor anstatt zu singen (vor allem, wenn das Babyphon schon eingeschaltet war und auch die Eltern noch etwas davon haben sollten). Als ich also mal wieder zu Besuch war und ein Buch auswählen wollte, wiegelte die Kleine energisch ab und verlangte, daß ich ihr ein Märchen erzähle. Ein Märchen. Hmmm. Keine Ahnung, wann ich das letzte Mal ein Märchenbuch in der Hand hatte. In diesem kritischen Moment war jedenfalls weit und breit keins zu sehen.

Ich kam ziemlich ins Schwitzen, als ich mein Märchen begann:
'Es war einmal eine hübsches Mädchen, das hieß Dornröschen, hatte gaaaanz lange Haare und trug immer eine rote Basballkappe...'

Meine Nichte ist nach der völlig unzulänglichen Geschichte trotzdem selig eingeschlafen. Tat sie aber auch immer, wenn ich ihr Britney Spears vorsang; allzu anspruchsvoll war sie in der Beziehung zum Glück nicht.

Wenn sie mittlerweile nicht schon zu alt wäre, würde ich ihr dafür sofort einen dieser tollen Schnuller schenken.

Schnuller



7. So. Jetzt weiß ich es trotzdem *fluch*



Freitag, Juni 18, 2004

Wahrscheinlichkeitsrechnung oder Murphys Gesetz

1. Wenn man zwei Gläser gleichzeitig in eine Hand nimmt, kann es gelegentlich passieren, daß eins davon runterfällt.
2. Wenn von den beiden Gläsern das eine zu den übrigen fünf Gläsern im Schrank paßt, während das andere nur ein zum Trinkglas umfunktioniertes Senfglas ist, besteht eine etwa 50%-ige Chance, daß das Senfglas auf den Boden fällt (und zu etwa 50% eben nicht).
3. Wenn man direkt vor dem Küchenschrank steht, während einem ein Glas aus der Hand fällt, ist es sehr gut möglich, daß das Glas erst auf den Küchenschrank und dann von dort auf den Boden fällt.
4. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das Glas kaputt, nachdem es auf dem Fußboden aufgeschlagen ist.
5. Wenn man in einem 60 qm großen Wohnzimmer mit offener Küche und Küchenschränken ohne Blende ein Glas fallen läßt, kann man mit Sicherheit die Scherben anschließend nicht nur unter allen Schränken, sondern auch vom Wohnzimmerteppich, hinter der Tür, unter dem Eßtisch, unter dem Klavier und zwischen den Blumentöpfen zusammenklauben.

6. Wenn man eine Scherbe vergessen hat und barfuß durchs Wohnzimmer läuft? - Ich will's gar nicht wissen.

Und wenn es wirklich stimmt, daß Glasscherben Unglück bringen, sollte ich das Wochenende besser im Bett bleiben und mir vorsichtshalber noch die Bettdecke über den Kopf ziehen.

Für das Liegenbleiben im Bett spricht neben dem schlechten Wetter auch die herrliche Björk-DVD, die Daniel uns gekauft hat *summ*

Björk - Greatest Hits



Donnerstag, Juni 17, 2004

Langsam hole ich beim Fußballtipp wieder auf und wenn die Kroaten nur ein Tor mehr geschossen hätten, hätte ich schon wieder gleich viel Punkte wie Daniel und Wolfgang. Hab nämlich auf die Kroaten gesetzt.

Tobi mit seinem gut analysierten und durchdachten Fußballtipp ist übrigens immer noch Letzter :-)

Für diejenigen, die leider kein eigenes Blog zur Verfügung haben, um jedes einzelne EM-Spiel mit einem sinnlosen Beitrag zu kommentieren, hab ich hier noch ein EM-BLOG 2004 entdeckt.

Ach ja, und in Stuttgart am Marienplatz fahren die Rolltreppen seit neuestem in beide Richtungen.



Mittwoch, Juni 16, 2004

Hab leider meinen 1. Platz beim Fußballtipp an Daniel und Wolfgang abgeben müssen. Aber Ihr versteht doch sicher, daß ich gerade überhaupt keine Zeit zum Bloggen habe.

Muß jeden Abend Fußballkucken.



Dienstag, Juni 15, 2004

75. Minute
Holland 0
BRD 1
und Daggi geht unglaublich mit - die hat schon fast 3 Herzinfarkte :-)
wusste gar nicht, dass daggi sich so für fussball begeistern kann *g*



Metal Gear Solid: The Twin Snakes ist bei Amazon im Supersonderangebot:
30 Euro für die Cubeversion, das ist echt wenig für eines der besten Cubespiele -> kaufen!




Montag, Juni 14, 2004

Yippieh - ich führe beim Fußballtipp!
Ich liebe alle Italiener.
Auf die kann man sich einfach verlassen!



Heute zwei 'Anläßlich'-Posts:

Anläßlich dieses doofen Fußballspiels von gestern ein zwar nicht neues, aber aus meiner Sicht hochaktuelles Bild:

Bored of the Beckhams

(zu kaufen bei Bored of the Beckhams)

Und anläßlich der Wahl von gestern gibt's ein Chart, auf dem man sehen kann, wie die Dellbrücker so gewählt haben. Bin ja jetzt wohl auch ein Dellbrücker *gulp*



Sonntag, Juni 13, 2004

Und hier der Tipp-Zwischenstand:
- Daniel/Daggi/Wolfgang jeweils 2 Punkte
- Tobi ist Letzter mit 1 Punkt.

Mal sehen, wie es weiter geht. Mein nächster Tipp lautet unentschieden. Dieses Mal MUSS es klappen!



Spielende

2:1 für die Franzosen. Beckham hat mich ganz schön hängen lassen.

Aber interessantes Tattoo.



Wieso schießt Beckham den Ball beim Elfmeter in die linke Seite des Tors? Ich glaubs ja nicht. Hat man doch sofort gesehen, daß der Torwart der Franzosen genau in diese Ecke sprintet. Himmel, so wird das nix!



Halbzeit-Resümeee - 1:0 für England. Soll der Beckham doch ohne Unterhose spielen. Hauptsache, er schießt weiter Tore für England.



Summer in the City - Der Sommer ist da

Ein kleiner Zeitvertreib, bis das laufende EM-Spiel endlich zu Ende ist.

1. Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Was gefällt Dir am Besten?
Muß ich mich wirklich zwischen Frühling und Sommer entscheiden? - Nach einigem Überlegen nehme ich Sommer: Ich brauch zwar keine 30 Grad, aber Sonne ist absolutes Muss.
2. Auf was am Sommer freust Du Dich am meisten?
Sonne, lange Tage, schönes Wetter, draußen sitzen, Grillen, gute Laune....
3. Was ist Deine schönste Sommer-Erinnerung?
Jetzt muß ich überlegen....Daniel hab ich im Herbst näher kennengelernt, eine romantische Liebesgeschichte bring ich bei dieser Frage also nicht unter, es sei denn, ich würde jetzt anfangen, von meinem Ex zu schwärmen :-)
4. Was ist Deine Abhilfe gegen Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke?
Überhaupt nicht mehr bewegen. Höchstens unter die Dusche.
5. Auf welches Eis kannst Du nicht verzichten?
Es gibt zwar Einiges im Leben, was mir viel wichtiger ist als Eis, aber mein Lieblingseis ist ganz klar Vienetta-Schokolade. Und dieses Baci-Eis, das wir in Florenz gegessen haben. Vanilleeis mit Schokosoße. Dann gibt es doch noch von Möwenpick eine Sorte, Schokolade mit Schokostücken. Hach herrje...!
6. Urlaub? Auf Balkonien, Mallorca oder Grönland? Wo geht es hin?
Balkonien gelegentlich; Mallorca vielleicht, dann aber ganz weit weg von Ballermann & Co.; Grönland - sehr interessant, aber bitte nur im Sommer (ich erinnere mich da an unseren Island-Kurzurlaub im Dezember).
7. Was war Dein Sommer-Song-Hit 2003?
Nicht EIN Sommer-Song, sondern mehrere, wie z. B. Sean Paul und ganz viele, richtig coole französische Songs, die wir immer im Urlaub in Frankreich gehört haben. Leider krieg ich die Namen dazu nicht mehr zusammen.

Mehr dazu bei Cult 7



Alle Welt im Fußballfieber

Hab ich eigentlich schon einmal erwähnt, daß ich von Fußball keine Ahnung habe und mich eigentlich auch nicht groß dafür interessiere? Nun gut, das hatte bisher immer den Vorteil, daß ich während irgendwelcher WM- oder EM-Spiele den Rechner ganz für mich alleine habe.

Aber jetzt habe ich bei Tobis Fußballtipp mitgemacht - und liege als völlig Ahnunglose in Führung! Für das jetzige Spiel England gegen Frankreich habe ich als einzige für einen Sieg Englands gestimmt. Als ich dann noch registriert habe, daß David Beckham für die Engländer spielt, war ich einen Moment lang völlig beruhigt.

Aber dann fiel mir wieder ein, was ich im Panoramateil der Süddeutschen über Beckham gelesen hatte: War es wirklich eine gute Entscheidung, mein Schicksal in die Hände bzw. Beine eines Mannes zu legen, der die Dessous seiner Ehefrau trägt?

Jetzt bin ich doch in Sorge.



Die neue Spielecke mit den Spielekonsolen - bitte nicht stören!

Spielecke



Es wird mal wieder ein (Nach-)Mieter gesucht, diesmal nicht von uns, sondern von meinen Großeltern.

Gesucht wird ein Mieter für eine geräumige 2-Zimmerwohnung (70qm) in Calmbach/Bad Wildbad in der Höfener Straße. Die Wohnung hat eine Wohnküche (Einbauküche vorhanden), Tageslichtbad, separates WC und einen Keller. Besonders erwähnenswert sind die wirklich coolen Fliesen im Bad (Daggi war völlig aus dem Häuschen..).

Die Kaltmiete beträgt 310.- Euro, dazu kommen noch 80 Euro Nebenkosten. Frei ist die Wohnung ab dem 01.09.2004.

Bei Interesse bitte meinen Eltern mailen; die Anzeige findet sich auch bei Immobilienscout24 unter der ID 32462913.



Samstag, Juni 12, 2004

Mangels Kaffeekanne muß ich mir ja nun derzeit anderweitig beim Kaffeekochen behelfen. Dachte ich doch zuerst, kein Problem, nehm ich die Kaffeemaschine und stell einfach meine Lieblingstasse statt der Kaffeekanne drunter. Aber da tat sich nix, obwohl die Maschine lustig vor sich hinblubberte. Klar, denn man muß ja den Tropfstopp (heißt das Ding eigentlich wirklich so?) deaktivieren, damit der Kaffee überhaupt durchläuft. Aber ich kam schnell dahinter, daß das Wasser für eine Tasse Kaffee genau in den Filter paßt, so daß man erst aufbrühen und dann den fertigen Kaffee mit einem Rutsch durchlaufen lassen kann. Muß man also nicht die ganze Zeit mit dem Finger auf diesen Tropfstopp (oder Antitropf oder wie auch immer) drücken, zum Glück.

Ohne Kaffeekanne

Und am Montag krieg ich meine neue Kaffeekanne!



Wieso muß uns der DHL-Bote ein Päckchen zu einer Uhrzeit zustellen, zu der ich noch mit abstehenden Haaren und im Nachthemd im Bett sitze?

Müde Daggi

Immerhin, es sind neue Bücher! Lesenlesenlesenlesen....



Freitag, Juni 11, 2004

Seit wir uns einen Fernseher mit 16:9 Breitbild-Format gekauft haben (Entwarnung: Das Gerät ist gebraucht), schaltet Daniel bei den Hip-Hop-Videos mit den hübschen Schnitten ständig auf die Taste zum Anhalten des Bildes. Außerdem will er am Wochenende alle EM-Spiele in Großformat ansehen.

Ich werde das ganze Wochenende im Wohnzimmer staubsaugen!



Joggen in Sülz - Joggen in Dellbrück (ein empirischer Vergleich)

Nachdem wir die letzten beiden Sommer regelmäßig *hüstel* in Sülz und seit zwei Wochen regelmäßig in Dellbrück joggen, ist es nun an der Zeit, die beiden Kölner Stadtteile auf Ihre Joggingtauglichkeit zu untersuchen.

Nachdem der Beethovenpark in Sülz direkt vor der Haustür lag, mußten wir hier in Dellbrück doch ein wenig nach einer geeigneten Strecke zum Laufen suchen. Mittlerweile haben wir diese rund um den Ostfriedhof gefunden. Immerhin - im ansonsten platten Köln wohl die einzige Strecke mit Steigung. Aber das gibt natürlich Zusatzpunkte in der Wertung.

Im Beethovenpark kuckten einen die sehr zahlreich dort herumlaufenden Hunde ja nicht einmal mit dem Arsch an. Tut mir leid, daß ich diesen Ausdruck gebrauchen muß, aber es war wirklich so. Kein Winken, Rufen oder Mit-Stöckchen-rumwedeln konnte eins dieser arroganten Viecher herlocken. Ganz anders in Dellbrück. Im Mielenforst habe ich heute meinen ersten, echten 'Der-tut-nix' gesehen! Eigentlich hätte ich mir dieses Prachtexemplar natürlich gerne mal aus der Nähe angesehen, wann hat man schon die Gelegenheit dazu? Aber bevor sein Frauchen endgültig die Kontrolle über die ausgefahrene Flexileine verlor und sich das Untier in einen unserer Unterschenkel verbeißen konnte, suchten wir doch lieber das Weite.

In Sülz traf man mindestens alle zwei Meter auf einen anderen Jogger, der Beethovenpark war voll davon (ganz eingesehen habe ich das ja nie, schließlich wohnten WIR dort und zahlten die astronomisch hohe Miete und dann kommt da Hinz und Kunz daher...aber lassen wir das, ist ein anderes Thema). Das war natürlich auch immer Sehen und Gesehenwerden, schließlich konnte einem ja jederzeit einer der zahlreich dort wohnhaften Soapstars oder irgendein RTL-Moderator über den Weg laufen. Selbstverständlich, daß man dort ein wenig auf sein Aussehen achtete. In Dellbrück ist das völlig schnulli, trifft man doch sowieso nur ca. alle halbe Stunde auf einen versprengten Jogger, der einen dann auch noch freundlich grüßt. Nichtsdestotrotz hab ich mir jetzt einen (ein?) HAD gekauft wie Tobi, hab mir sagen lassen, daß das jetzt ALLE Jogger tragen. Nun gut, im Mielenforst werde ich damit wahrscheinlich einen Trend setzen. Hab das Ding bei Tchibo gekauft, deswegen heißt es auch nicht HAD, sondern Multifunktionstuch und es hat auch nur 4,99 Euro gekostet. Spielt aber keine Rolle, denn laut Beschreibung kann man es trotzdem auf 7 verschiedene Arten knoten (und eine 8. Variante hab ich bei Tobi abgekuckt).

Wenn Ihr also demnächst mal jemanden mit Palästinensertuch und rotem Kopf rund um Dellbrück durch den Wald rennen seht - nicht erschrecken, das bin nur ich :-)



Donnerstag, Juni 10, 2004

Sätze, die ich beim Joggen nie mehr hören möchte:

- Geht's noch, Daggi?
- Bin ich Dir zu schnell?
- Ich warte oben am Berg auf Dich.

Jawoll. Von niemandem!

Labels:




wie langweilig war dagegen mein bisheriger tag:
nachdem daggi ja gestern einen tag gepostet hat, hier mein heutiger
0:15 uhr
über das attentat in köln-mülheim gelesen
0:20 uhr
festgestellt, dass der domainwechsel schon vollzogen wurde (hier ein grosses lob an all-ink (der neue provider) und auch an netbeat (der alte) - das ging wirklich deutlich schneller als erwartet, leider konnte ich so keine saubere sicherung der alten seite vornehmen *argh* - das habe ich so um 0:40 gemerkt *fluch*
8:30 uhr
wach, die subdomains gehen hier nicht
9 uhr
supportmail kommt (an einem feiertag!) - jetzt klappts, daggi telefoniert, hoffentlich gibt es bald fruehstueck
10 uhr
alle links im blog geaendert, archivsystem geaendert, jeder eintrag hat jetzt seine eigene seite - daggi telefoniert immer noch
11 uhr
die restliche webseite ist online, einen redirect von der alten blogseite auf die neue gesetzt, die sicherungsdaten gelöscht, die startseite angepasst, das blog getestet - daggi telefoniert
11:20 uhr
rasiert, geduscht, tisch gedeckt für frühstück - daggi - ja genau - telefoniert noch
11:30 uhr
daggi ist fertig mit telefonieren (und ich mit den nerven *g*)



Mittwoch, Juni 09, 2004

Ein ganz normaler Tag...

Aufgewacht, Wecker hat noch nicht geklingelt, aber schon zu warm im Bett.

Leise ins Bad schleichen, nur nicht Daniel aufwecken.

54 Treppenstufen runter, Zeitung aus dem Briefkasten holen, 54 Treppenstufen wieder rauf.

Mist, falscher Schlüssel, Türe zu, Daniel wachklingeln.

Daniel beruhigen.

Zu welchem Bäcker gehen wir heute?

Tag im Büro mit Kaffeepause beginnen.

Kaum zu glauben, daß vor drei Tagen noch Urlaub war.

Keine neue Frisur, keine neue Farbe, nur von der Sonne gebleicht, danke der Nachfrage.

Warum krieg ich Mails von meinem Chef, der sitzt doch in einer Besprechung?

Bin ich wirklich hungrig oder meldet sich mein Magen nur, weil jetzt Mittagspause ist?

Kantinenessen verleitet zum Schlingen.

Immer noch nicht Wochenende.

Es ist auch im Büro zu warm.

Und zu Hause.

Klamotten aus der Reinigung holen. Himmel, in diesem Dampf kann man bei der Hitze doch nicht arbeiten!

Beim Spülen Kaffeekanne kaputt gemacht. Eine einzelne Kaffeekanne für eine Braun-Kaffeemaschine kostet fast die Hälfte einer neuen Braun-Kaffeemaschine. Aber was ist, wenn ich mir jetzt eine neue Kaffeekanne kaufe und dann die Kaffeemaschine kaputtgeht?

Kann man Kaffeemaschinen überhaupt ohne Kanne kaufen?

Kolt Siewerts ist nicht Colt Seavers.

Die Frau schaut mich so unfreundlich an, dabei hab ich ihr doch nur die Tür aufgehalten.

Müssen Änderungsschneidereien eigentlich immer so heruntergekommen aussehen?

Dellbrück ist nicht Sülz.

Sind Erdbeeren ab einer bestimmten Menge ungesund?

Nicht joggen gewesen, da es jeden Moment anfangen könnte zu regnen.

Es fängt an zu regnen.

Wie lange heult eigentlich die Alarmanlage eines Autos?

Und zu guter Letzt:
Wieso rockt das Original von Anke mehr als mein Eintrag? :-)



Dienstag, Juni 08, 2004

Ananova - Ice-T to produce Hasselhoff rap album: Ich hoffe mal stark, dass das nicht ernst gemeint ist!



Montag, Juni 07, 2004

Weil Tobi so eine arme Sau ist, der nach vier schönen Tagen in Paris krank nach Hause kam, Fieber hat, seine Schüler laut waren und sich keiner liebevoll um ihn kümmert, kriegt er jetzt einen leckeren Obstteller von mir.

Obstteller für Tobi

Gute Besserung, Tobi!



das blog kann in den nächsten ein bis zwei wochen für ein paar tage offline sein - wir wechseln den provider, das läuft normal nie ohne probleme ab.



Sonntag, Juni 06, 2004

Heute nicht Kill Bill, sondern Billy Overkill...

Endlich, die 200 kg Billyregale stehen alle nebeneinander im Wohnzimmer und sämtliche 1500 Bücher sind einsortiert. Jetzt hab ich vom Treppensteigen erst einmal die Nase voll und träum von einer Wohnung mit Aufzug :-)

vorher:
ohne buecher

nachher:
mit buechern

Gestern abend waren wir mit unserem Gutscheinbuch von Köln im Kandinsky essen. Hat mich allerdings nicht so überzeugt, aber vielleicht bin ich nach zwei Wochen im Piemont einfach verwöhnt, was gutes Essen angeht. Anschließend noch Kino, der Wixxer, lustiger Klamauk, hat mich doch wieder an all die Edgar-Wallace-Filme erinnert, die ich als Teenager wahnsinnig gerne im Fernsehen angeschaut habe.

Und heute ist unser letzter Urlaubstag *gulp*




Samstag, Juni 05, 2004

cult 7

1. Deine schönste Kindheitserinnerung?
Als jüngstes von vier Kindern irgendwie immer von den älteren umsorgt worden zu sein.
2. Deine schlimmste Kindheitserinnerung?
Das war wohl mein Sturz in einen giftigen Stachelkaktus. Die Spritze, die ich daraufhin in einem spanischen Krankenhaus bekomme habe, ist zumindest in meiner Erinnerung mindestens einen halben Meter lang. Und heute leide ich immer noch an einer Kakteenphobie!
3. Könntest Du, würdest Du Deinen Berufswunsch aus Kindertagen versuchen?
Als Kind wollte ich immer Sängerin werden. Heute singe ich nur, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Besser so :-)
4. Du hast einen Wunsch frei: Was aus Deiner Kindheit würdest Du Dir in Deinem heutigen Leben wünschen?
Sorglosigkeit und Unbekümmertheit. Hach, das sind schon zwei Wünsche.
5. Bist Du kein Kind mehr und wärst gern noch einmal eins, oder hast Du nie aufgehört eins zu sein?
Zum Glück bin ich kein Kind mehr, aber bei Daniel hab ich trotzdem immer wieder genug Gelegenheit, meine noch vorhandene kindische Seite auszuleben.
6. Was kannst Du für Dich von Kindern lernen?
Neugierde auf unbekannte Dinge, da bin ich heute wesentlich ängstlicher als als Kind.
7. Zurück: Du bist 10 Jahre und kannst Dir ein Spielzeug aussuchen. Was wird es?
Ganz sicher eine Barbypuppe in einem ausgefallenen Kleid mit langem Rock, glitzernden Ohrringen, Highheels (nur hießen die damals noch nicht so), einem Ring und dazu ein schwarzes Pferd mit langer Mähne. Oder ein Playmobilhaus mit vielen Möbeln, einer Familie mit zwei Kindern, einem Hund, einer Katze und einem schicken Cabrio vor der Tür. Der Hang zum Luxus ist geblieben :-)



Freitag, Juni 04, 2004

Fortsetzung Statusbericht:

Auf die Packung Giotto getreten, die uns Sieglinde geschenkt hat. Ob man die noch essen kann? Und warum lagen die überhaupt auf dem Boden? Mal vorsorglich Daniel hauen...



Nachdem wir gestern ziemlich früh ins Bett gegangen sind, war ich heute morgen auch schon zeitig wach (trotz Urlaub). Es hatte die ganze Nacht geregnet. Leider! Wir hatten nämlich im Flur das Dachfenster offengelassen *seufz*

In Krisenmomenten neige ich dazu, ziemlich unüberlegt zu handeln. Man nennt das vielfach auch spontan, klingt wesentlich sympathischer. Als ich nun das offene Dachfenster sah, zog ich es ohne groß zu überlegen in meine Richtung nach unten, um den Riegel zum Schließen zu öffnen. Eigentlich war bis zu dem Moment noch gar nichts Schlimmes passiert: Da das Fenster genau waagerecht gekippt war, hatte sich lediglich eine Riesenpfütze auf dem Fenster gesammelt. Die ergoß sich nun bei meinem hektischen Tun wasserfallartig in Richtung Flur - die eine Hälfte auf den zum Glück gefliesten Boden, die andere Hälfte auf Daggi in Schlafanzug und ohne Schuhe *grrrr*

Dagegen war der Kaffee, den ich anschließend verschüttet habe, doch eher harmlos.

Nun sitze ich hier am Schreibtisch und harre der Dinge, die da noch so kommen....



Donnerstag, Juni 03, 2004

Heute kamen wir wieder von Daniels Eltern zurück, inklusive Tobi, der von Köln aus weiter nach Paris gefahren ist *neid* 11 Bananenkartons hatten wir im Gepäck, gefüllt mit 1500 rororo's aus dem Familienerbe. Jetzt weiß ich auch, daß man Herzrasen, Schweißausbrüche und Atemnot bekommt, wenn man diese 11 Kisten mit 1500 Büchern die 56 Treppenstufen zu unserer Wohnung raufträgt (und keinen Parkplatz direkt vorm Haus bekommen hat).

Nicht daß ich eine der Kisten getragen hätte, ich hab Blumen gegossen :-) Aber Daniel machte irgendwie den Eindruck, als wäre das ziemlich anstrengend.

Danach haben wir noch ca. 200 kg Billys geschleppt für die 1500 Bücher, dazu 180 l Blumenerde, vier Getränkekästen und was sonst noch so bei einem Großeinkauf anfällt.

Morgen plädiere ich für Joggen, das ist deutlich entspannender!





 

Aktuell
Impressum