Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Dienstag, September 30, 2003

Daniel hat heute 30. Geburtstag. Aber aufgrund der Panne an meinem eigenen Geburtstag hatten wir ja beschlossen, erst kommendes Wochenende Geburtstag zu feiern. So sprach auch nichts dagegen, Daniel an seinem - eigentlichen - Geburtstag fuer undiplomatisches Verhalten zu massregeln. Aus gegebenem Anlass gibt es daher heute einen weiteren.....na in diesem Fall eigentlich eher einen

BeziehungsMONOLOG (da Daniels Anteil relativ klein ist).....

Daggi und Daniel beim Shoppen, suchen fuer Daggi eine Hose. Daggi zieht zielsicher die Hose mit der richtigen Groesse heraus, zugegeben recht gross, aber Daggi kennt ja ihre Schenkel sehr gut. Eine durchgestylte Verkaeuferin kommt hinzu und fragt hoeflich, ob sie helfen kann.

Daggi (abweisend): Danke, ich komme schon zurecht.
Daniel (ignorant): Doch, vielleicht wegen der richtigen Groesse....!
Daggi (verdreht die Augen): Ich denke, das hier ist die richtige!
Verkaeuferin: Nein, sicher nicht, die ist viel zu gross, zwei Groessen kleiner sind richtig.
Daggi trabt mit der eine Groesse kleineren Hose in die Kabine, probiert sie an, stellt wie erwartet fest, dass Hose viel zu klein, wartet bis die Verkaeuferin weg ist und schickt Daniel los, die groessere Hose zu holen. Diese passt wie angegossen.

Vor dem Geschaeft:
Daggi (und hier beginnt der Monolog): Lieber Daniel, bitte merke Dir fuer das naechste Mal, dass diese blasierte, magersuechtige Verkaeuferin davon ausgeht, dass fuer jemandem mit meiner Groesse eigentlich eine wesentlich kleinere Hose passen muesste, ich aber besser weiss, wieviel Platz mein Hintern braucht, dann erspar mir bitte auch, dass ich nach dem Anprobieren der Verkaeuferin sagen muss, dass die kleine Hose NATUERLICH nicht gepasst hat und ich doch dieses ZELT nehmen muss. Frag also NIE WIEDER eine Verkaeuferin nach der richtigen Hosengroesse fuer mich *schimpf*
Daniel (unschuldig und alles nur noch schlimmer machend): Ich wollte doch nur *gulp* HELFEN!

Aber weil Daniel heute Geburtstag hat und mir ausserdem so schoene Schuhe geschenkt hat (jaja, eigentlich kriegt der die Geschenke, der Geburtstag hat), konnte ich ihm natuerlich nicht lange boese sein. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann shoppen sie noch heute.

Labels:




Montag, September 29, 2003

Heute waren wir nach der Arbeit noch eine Kleinigkeit im Lunas essen und anschliessend in der Mayerschen (fuer alle Nicht-Koelner: so heiÃ?t hier eine groÃ?e Buchhandlung, total unorigineller Name, aber sie heiÃ?t eben so) bei einer Lesung von Wladimir Kaminer. Ich finde, seine Geschichten gewinnen immer ungemein, wenn er sie selber vorliest. Mit Kaminer messen wuerde ich mich ja nicht (sonst waere ich heute beruehmt, wuerde mir jetzt vor dem Fernseher bei Champagner die Fussnaegel lackieren und nicht um diese Uhrzeit noch unnuetze Informationen in ein Weblog eintragen), aber Geschichten gibt es bei mir auch. Wer es noch nicht kennt: Dagmars Welt.



Sonntag, September 28, 2003

Gestern beim Landhaus Lorenzet haben wir am Wald doch tatsaechlich zwei Rehe gesehen. Kann mich nicht erinnern, wann mir das das letzte Mal passiert ist. Jetzt darf ich gar nicht erzaehlen, was wir anschliessend gegessen haben *schaem*



Daniel hat ab sofort eine neue Adresse:
Unter der Severinsbrücke, 1. Pfeiler links

Hab ihn rausgeworfen. Frechheit *schnaub*

Labels:




daggi ist auf dem weg zur perfekten schwaebischen hausfrau - um geld zu sparen hat sie heute die waesche ohne waschmittel gewaschen *g*
sie wird halt alt, ueber 30, da spielt das gedaechtniss nicht mehr so mit :-)

Labels:




rechner .... 

habe heute auf www.supermarktpc.de gesehen, dass jetzt auch norma einen "billig" pc fuer 999 euro anbietet.

WER BRAUCHT DAS DENN?

das sind *rechne* 2000 mark -> das ist echt kein schnaeppchen, leute. was macht ihr denn mit dem rechner?
im netz surfen, office, etwas grafik und musik hoeren - und dafuer 1000 euro ausgeben?
oder soll es ein stautssymbol sein? meiner ist groesser, besser , lauter?
ich denke, man sollte erst mal die anforderungen definieren, bevor man in den supermarkt rennt, nur weil aldi/lidl/plus/penny/norma ein "schnaeppchen" anbieten.
wohnzimmer rechner als divx player und soundstation -> dann doch lieber einen barebone, leise, klein - da brauch ich keinen boliden
zum surfen/arbeiten - da reicht ein 400 euro rechner
spielen? - lieber zusaetzlich eine konsole fuer 200 euro, da hat man laenger was davon, als immer den pc neu aufruesten zu muessen.
und lieber ein gig speicher und dvi fuer den tft als einfach ein paket blind kaufen und sich von der megahertz zahl und den bunten prospekten blenden zu lassen....
stiftung warentest ist uebrigens der gleichen meinung :-)

wir planen ja auch die anschaffung eines neuen rechners (mittelfristig, aber ich schau halt mal so langsam, was der markt hergibt), aber dann reicht mir ein barton 2500 dicke, die grafikkarte kann ruhig alt sein (dvi waere halt wichtig) und lieber mehr speicher als nen dvd brenner, das wird ja alles sowieso viel billiger mit der zeit :-) und mein preislimit sind 500 euro.

ps
so ein supermarkt rechner hat inzwischen die rechenleistung der nasa zu zeiten der mondlandung - wofuer braucht man das daheim?
fuer windows internet und office?
eher nicht



Samstag, September 27, 2003

Ich habe heute den Fragebogen zu einer Umfrage ausgefuellt. Bei der Altersangabe musste ich mein Kreuzchen bei '31 - 40 Jahre' setzen. Seitdem stecke ich in einer tiefen Krise. Nur das leckere Essen im Restaurant Lorenzet im Rahmen der Tour de Menue konnte sie ein bisschen mildern.



Und wer hat um 9.30 Uhr zweimal hier angerufen?? *grrrrr*



Warum kommt bei uns eigentlich samstagmorgens die Muellabfuhr? Und nicht dienstags? Dienstags waere mir echt egal, aber am Samstag will ich um 8.15 Uhr noch schlafen!



Freitag, September 26, 2003

Da Tobi meinen Berlinbericht zu lang fand, gibt es heute nur einen kurzen Eintrag. Im neuesten PRINZ las ich von der grossen PRINZ Job-Aktion: 150 freie Stellen in Koeln. Unter anderem sucht die Firma Toll Collect einen Mitarbeiter fuer die Produktverbesserung. Das fand ich sehr schoen. Sind die da nicht eventuell etwas spaet dran?

Ansonsten......machen wir heute abend etwas ganz Spannendes: Aufraeumen!



Donnerstag, September 25, 2003

link und cd der woche 

mit der frau hatte daggi ja recht :-)
gewissermassen ....
ich wollte ja eigentlich diesen link als link der woche posten, aber leider hat mir daggi das verboten. *g*
begruendung: "das ist ein blog mit hohem intellektuellem anspruch"
*prust*
deshalb jetzt der cd tipp der woche:
naechste woche ist bei der mayerschen eine lesung mit kaminer, daher heute fuer all staugeplagten:

russendisko hoerbuch



Beziehungsdialog - mal nicht auf Daniels Kosten

Daniel schaut MTV
Daniel (seufzt): Oje, jetzt kommt was, rat mal, wer dieses Lied singt.
Daggi (lauscht den ersten Takten ohne Gesang, dann ueberzeugt): Warte, das kenn ich.....es singt eine Frau!
Daniel (lacht): Elton John!

Labels:




Mittwoch, September 24, 2003

nachdem ich ein paar tage zuvor das mit dem wortdrehern gepostet habe; hier eine zus. info:
gem. meinem lieblingsonlinemagazin telepolis ist das eher eine urban legend als eine studie der uni cambridge (erklärt auch, warum ich bei google nichts als quelle gefunden habe *rausred:-)*

wers lesen will:
Unlguailbch!

wer mal selber einen text "verzwirblen" will - schaut mal bei zwirbler vorbei, da kann man seinen text verdrehen lassen -> sieht danach aus wie meine mails *g*





Heute mal ein voellig unnuetzer Link:

e-Klatsch

Fast so unnuetz wie der wrigley's eclipse flash, von dem ich immer noch drei Paekchen hier liegen habe. Die mit Zartbitterschokolade ummantelten Kaffeebohnen habe ich mittlerweile weggeschmissen.



Und hier noch ein Bild vom Parkplatz vor dem Haus der Berliner....

Kinderwagenparkplatz



Dienstag, September 23, 2003

nachdem daggi weg war (und ich meinen krawattenknoten gelernt habe) bin ich ins sorat am spreebogen gezogen.
das war ein sehr schoenes hotel (selbst wenn es eine "kette" ist, wie daggi nach dem hotel gastwerk (hh) immer zu sagen pflegt :-)).

sehr schoene lage direkt an der spree, ich hatte ein super zimmer (eckzimmer mit halbrunder wand (siehe bild unten), das fruehstueck war lecker, der zopf fast so gut wie in zuerich *schwelg*, das hotel ist def. eine empfehlung wert, ich werde meine naechsten berlin besuche/dienstreisen auch wieder dort verbringen ;-).
leider ist das 160 qm grosse penthouse ueber 2 stockwerke mit 620 euro doch etwas teuer *sigh*
hier das bild meines zimmers (kann man zwar nicht erkennen, war aber das runde im dritten stock...)
mein zimmer :-)





Ein paar Worte zu Berlin.....

Ueber die Hochzeit hat ja Daniel schon ein wenig geschrieben, aber zur Ergaenzung gibt es noch ein Bild. Nicht den heulenden Daniel, sondern die strahlende Daggi, die den Brautstrauss gefangen hat. Daniel hat da aber auch was missverstanden: Es heiratet derjenige, der den Brautstrauss gefangen hat. Nicht derjenige, der zufaellig gerade der Lebensabschnittsgefaehrte dieser Person ist :-)

Daggi mit Brautstrauss

In der Woche danach hatte ich ein Seminar am Alexanderplatz. Daniel fuhr am Sonntag wieder nach Hause, waehrend ich zu Hansel und Marion zog (klare Empfehlung an dieser Stelle: Super-Gastgeber). Wegen eines Geschaeftstermins am Montag danach, fuhr Daniel letzten Freitag wieder nach Berlin und so konnten wir noch ein Wochenende zusammen durch die Stadt ziehen. Den Freitagabend nutzten wir ..... natuerlich zuerst zum Shoppen. Heisst es doch immer, Frauen seien kaufsuechtig. Ich hatte die Woche ueber fast kein Geld ausgegeben, aber kaum war Daniel da, schon wurde ich wieder zum Kaufen genoetigt. In einer netten Boutique bei der sehr sympathischen Schweizerin Esther Thomas gab es eine neue Tasche fuer mich (leider hab ich nur eine Mailadresse bzw. die Wesite des Herstellers, der Sattlerei Karlen in der Schweiz). Danach gab es noch ein leckeres Abendessen im Restaurant Weyers um die Ecke, waehrend wir bei den Dreharbeiten zu Edel & Stark zuschauten.

Diese nette Geschaeftsstelle der BVG fanden wir in einer U-Bahn-Unterfuehrung in Berlin (ich glaube, es war die Haltestelle Rathaus Steglitz):

Genehmigung zum Musizieren auf den U-Bahnhoefen

Bei Marion und Hansel angekommen, machten wir es uns in ihrem herrlichen Garten bei einem ..... sagen wir mal ueppigen Lagerfeuer gemütlich (und das mitten in Berlin *g*).

Am Samstag waren wir von einem Bekannten zum Fruehstueck eingeladen in Tim's Canadian Deli. Ein sehr ueppiges Fruehstueck mit Bageln, Eiern, Marmelade, Wurst, Kaese, Honig...., nur ab und zu von ein paar Wespen gestoert, die aber schnell beseitigt waren. Sehr, sehr lecker sahen die ueberaus ueppigen Pancakes aus, die ich leider nicht mehr geschafft habe. Mit dabei war noch eine weitere Bekannte, die zufaellig auch noch aus Stuttgart kam, so dass es gleich genuegend Gespraechsstoff gab. Hinterher machten wir noch eine kleine Stadtrundfahrt und trennten uns dann in den Hackeschen Hoefen, eine Mussadresse fuer uns, wo wir als erstes durch den Trippen-Shop bummelten. Da hatten wir Frauen beide unseren Spass dran, nur dass ich eindeutig den geduldigeren Einkaufsberater hatte :-)

Am Nachmittag suchten wir noch den Outlet-Store von Marc O'Polo am Kaiserdamm auf, war dieses Mal leider sehr enttaeuschend, vielleicht war es aber auch nur einfach zu heiss zum Einkaufen. Anschliessend machten wir uns auf zu einem der vom Tagesspiegel veroeffentlichten Stadtrundgaenge durch Berlin. Unser Weg: Das tuerkische Berlin - Rundgang durch Kreuzberg. War sehr sehenswert mit vielen tuerkischen, aber auch indischen Restaurants, gemuetlichen Cafés und Kneipen, kleinen Boutiquen und tuerkische Kaufhaeuser. Der Rundgang ist auf jeden Fall sehenswert, es empfiehlt sich allerdings, sich die Informationsbroschuere vielleicht schon vorher durchzulesen, damit man nicht staendig wie der Klischee-Touri mit der grossen Karte rumhantiert. Ein kleiner Laden, der uns besonders auffiel, war der von Smyrna Kuruyemis in der Oranienstrasse 27, bei dem wir herrlich leckere Nuesse aller Art kauften (eigentlich als Mitbringsel fuer unsere netten Gastgeber, aber dann mussten wir doch schon vorher naschen). Meine Empfehlung sind die - mit was auch immer - ueberzogenen Erdnuesse, aber am besten man nimmt gleich die gesamte Mischung.

Eigentlich wollten wir abends ins Kino gehen, beschlossen aber, dass wir das auch zuhause machen koennen und machten uns auf den Weg in die Oderberger Str. 49 (Haltestelle Eberswalderstrasse) zum Restaurant Naan, wo wir zu tollen Preisen leckere indische Gerichte verspeisten: eine Linsensuppe, ausserdem fuer mich Aloo Daal (Kartoffeln mit Linsen in Currysosse) und fuer Daniel Chicken Do ....sag mal, ich hab mir das hier aufgeschrieben, kann es selber nicht mehr lesen, soll das jetzt wirklich Praesa heissen? Egal, das war pikantes Huehnerfilet mit Erbsen und Tomaten in einer Zwiebelsosse. Ist aber eigentlich voellig nebensaechlich, denn es sah alles sehr lecker aus. Fuer Neulinge empfiehlt es sich uebrigens, genau zu beobachten, welche der beiden Toiletten die Herren- und welches die Damentoilette ist, da aufgrund zahlreicher Poster und Aufkleber das jeweilige Schild kaum noch zu erkennen ist. Nicht dass es Euch wie der Frau geht, die erst stutzte, um dann zielstrebig in die Herrentoilette zu marschieren :-)

Am Sonntag war noch ein kleines bisschen Familie angesagt, bis ich mich leider schon im fruehen Nachmittag wieder auf den Weg nach Koeln machen musste. Daniel blieb noch ein bisschen und liess sich von Tom aus England zusammen mit Hansel ausfuehrlich zeigen, wie man Krawattenknoten bindet. Bilder dazu organisiere ich noch *G*

Dieses niedliche Strassenschild fand ich gleich um die Ecke. Wer moechte dort nicht wohnen?

Heimat

Jetzt sind es natuerlich doch mehr als ein paar Worte geworden....



Im Panoramateil der Sueddeutschen Zeitung - meine Lieblingsrubrik in meiner Lieblingszeitung - stand gestern, dass die Deutschen Weltmeister im Elefantenpolo geworden sind. Na immerhin, das ist doch was!

Elefantenpolo



Montag, September 22, 2003

Heute in der Bahn: Eine aeltere Frau steigt ein, zeigt auf den Koelner Express, der auf dem Sitz neben mir lag: 'Gehoert der Ihnen?' Ich verneinte. Darauf nahm sie sich die Zeitung und meinte: 'Ich wuerde so ein Blatt ja nie kaufen!' Ich laechelte freundlich und dachte, ich wuerde so ein Blatt niemals lesen. Aber Unhoeflichkeit hatte ich in meinem Berliner Seminar nicht gelernt.

Mittlerweile gibt es schon ein paar Bilder von Berlin. Hier mein Lieblingsbild:

Kopfsteinpflaster in Berlin

Hat Daniel fuer mich gemacht. Weil ich ihm erzaehlt hatte, dass ich als kleines Kind oefter in Berlin war und so fasziniert war von dem Kopfsteinpflaster. Immer, wenn ich dann in einer anderen Stadt Strassen mit Kopfsteinpflaster sah, dachte ich, ich sei in Berlin. Ich war kein dummes Kind, nicht wahr? :-)




Sonntag, September 21, 2003

Bin wieder zuhause - leider. War wirklich eine tolle Woche. Morgen kommt auch Daniel wieder zurueck. Und dann kehrt hier endlich wieder Ordnung ein. Von Berlin, Shoppen, Fruehstuecken und allem Drum und Dran erzaehle ich naechste Woche noch ein bisschen mehr. Heute leider zu muede.



Freitag, September 19, 2003

gerade folgendes gesehen:
" Ncah eneir Sutide der Cmabridge Uinervtistät, ist es eagl in wlehcer Riehenfloge die Bcuhstbaen in eneim Wrot sethen, huaptschae der esrte und ltzete Bcuhstbae snid an der rhcitgien Setlle. Der Rset knan ttoal Druchenianedr sien und man knan es torztedm onhe Porbelme lseen, wiel das mneschilhce Gherin nhcit jdeen Bcuhstbaen enizlen leist, snodren das Wrot als Gnazes."

funktioniert schon irgendwie - erinnert mich auch stark an meine mails :-)
leider keinen link auf die studie gefunden.



Donnerstag, September 18, 2003

Tsstsstss.....hab ich jetzt Daniels Blogeintrag von Mittwoch nicht verstanden, weil er zu technisch war oder weil er vor Rechtschreibfehlern wimmelte? Und muss wer 1. sagt, nicht auch 2. sagen? Irgendwie.....finde ich gerade, dass sich Daniel etwas arg breit macht in MEINEM Blog, muss hier mal wieder das Zepter in die Hand nehmen.

Bin immer noch in Berlin und wuerde bei den sympathischen Gastgebern und der tollen Stadt auch gerne noch laenger bleiben.

Gestern abend wollte ich noch ein paar Kleinigkeiten besorgen, weil Hansel heute Geburtstag hat. Allerdings hatte ich auch ziemlichen Hunger, in der Not bzw. mangels besserer Alternativen hab ich bei Burger King Halt gemacht und hab mir eine kleine Pommes und einen Chicken Burger gekauft. Die Pommes war so lala (freundlich formuliert). In der Bahn wollte ich mich ueber den Burger hermachen, als ploetzlich ein Obdachloser das Abteil betrat und um Spenden bat. Ich schaute auf meinen Burger, ueberlegte kurz und fragte ihn, ob es auch ein Chicken Burger sein duerfte. Darauf meinte er, nee, sowas esse er nicht. Einer mit Prinzipien, ich nahm es gelassen zur Kenntnis. Der Obdachlose lief weiter, kam aber gleich wieder zu mir zurueck und sagte: 'Also...den McRib von McDonalds....den ess ich schon.' Ich musste lachen und entgegnete ihm: 'Tja, das tut mir jetzt echt leid, ich hab halt nur einen Chicken Burger.' Der Mann, der neben mir stand, fragte mich, ob es da wirklich einen Unterschied gaebe zwischen Burger Kind und McDonalds. Offensichtlich schon. Mein Burger schmeckte jedenfalls wirklich bescheiden.

Als ich heute mit der Bahn zu Hansel und Marion fuhr, machten zwei Russen Musik in der S-Bahn und sangen traurige Lieder dazu. Sie hatten gerade erst mit dem ersten Song begonnen, als ein Fahrkartenkontrolleur ins Abteil kam. Da die zwei ganz offensichtlich keine Fahrkarten hatten, hoerten sie schlagartig mit Singen auf, bevor der Kontrolleur in ihre Richtung kam. Der eine von den beiden hatte aber wirklich noch die Dreistigkeit, auf dem Fluchtweg um Spenden zu bitten.

Unten ist das Haus gerade voller Gaeste, aber ich werd jetzt mal Paeuschen machen, bin muede und muss morgen frueher raus. Und wer noch gratulieren moechte: Bitte erst morgen anrufen :-)




mal wieder zeit fuer den link und die cd der woche:

cd der woche ist paula - warum berlin
warum?
ist ja klar
1. ist berlin ne nette stadt, dann waren wir bei einem paula konzert und dann haben wir sie noch beim shoppen im respectless getroffen (hat daggi schon im blog vermerkt...)
deshalb der tipp (und weil das eine schoene schoenherbstmusik ist)

cover

der linktipp geht an alle wiesn fans (nicht dass ich einer bin)
die bayern (das bin ich aber doch etwas) sind beanntermassen etwas skurill und haben den vgbe gegruendet (nun zitat einer anderen webseite):

Der VgbE!
Verein gegen betrügerisches Einschenken
Das muÃ? man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen.
Die Damen (?) und Herren dieses speziellen Vereins setzen sich dafür ein, da� (beispielsweise) 0,5l ausgeschenkt, wo 0,5l berechnet werden.
Hierbei richtet der Verein verständlicherweise seine grö�te Aufmerksamkeit auf das Münchner Oktoberfest: die Wiesn!
In den vergangenen Jahren stellten kompetente Spitzel des VgbE (Wiesn-Sheriffs) fest, da� immer mehr Wirte ihren Ausschenkern die skandalöse Order geben, die Krüge nicht bis zur Markierung zu füllen, um ein paar Millionen Euronen extra zu scheffeln.
Im Zusammenhang mit der rasch fortschreitenden Spionage-Technologie werden die Wiesn-Sheriffs deshalb heuer mit versteckten Kameras operieren.
der link?
http://www.vgbe.de/



Mittwoch, September 17, 2003

so
zwei sachen:
der rpcss exploit macht die Runde (war heute auf einer Roadshow, deshalb kann ich nicht in all meine Mailings schauen, was gerade an Exploits draussen ist, aber wenn es schon Heise meldet...):
PATCHT SO SCHNELL IHR KOENNT EURE W2K RECHNER! (MS03-39) - ich habs ja schon seit letztem Donnerstag geagt *seufz*
das andere, fast genauso schlimme:
Dggis Vater hat Bilder der Hochzeit gemailt:
darunter auch ein Bild, auf dem Daggi mir den Brautstrauss zeigt.
Ich lache da uebrigens nicht, sondern heule :-)

brautstraussklein

ps
hier das notwendigste an infos, um zu patchen:
heise security
scans nehmen gerade im internet rapide zu!
ich denke, wir aben morgen den globalen outbreak (liest hier ja sowieso niemand...*g*)



Dienstag, September 16, 2003

so. mal wieder ein langer tag zuende.
zwei highllghts gibt es trotzdem:
1. mein rueckentraining von der fpz ist genehmigt, der arbeitgeber zahlt mit *freu*
2. morgen mal wieder eine roadshow , diesmal cirosec (eine wirklich faehige truppe) in leverkusen.
hatte bei denen mal eine schulung (hacking extreme) war sehr lehrreich!



Montag, September 15, 2003

so, immer noch alleine :-)
und *tusch*
ich hab meinen inneren schweinehund überwunden:
war heute joggen *stolz*
aber
ich habe leider gemerkt, dass die letzten vier §$%&@ *weiterfluch* wochen nicht nur sichtbare spuren auf meinem gleitzeitkonto (+40 stunden in 20 arbeitstagen...) sondern auch in meiner fittness hinterlassen haben *seufz*
morgen wirds wohl nichts mit joggen, dafuer wirds spannend:
ich darf dem betriebsrat 4 themen schmackhaft machen *gespannt bin*
so, das wars fuer heute, leider hat daggi das bild mit ihrem brautstraussfang noch nicht gesendet, daher zum schluss ein anderes bild:
auf der suche nach einer netten location hab ich in koeln die bottmuehle gefunden - muss da mal nach der geschichte forschen ;-)
ach ja, hab auch eine nette lounge gefunden, das null3

aber hier die bottmuehle:
bottmuehle



Sonntag, September 14, 2003

so, wieder aus berlin zurueck, daggi ist ja noch eine woche da - bin also "zwangssingle" :-)
stichwort hochzeit und berlin ......
daggi hat den brautstrauss gefangen
super gemacht
hat alle anderen umgeschlagen, nur um den zu erwischen *g*
toll
toll
toll
;-)



Donnerstag, September 11, 2003

Da Daniel heute laenger arbeiten muss und erst spaeter nach Hause kommt, hab ich ihm einen Bagel Chicken-Indish gekauft (soviel uebrigens zum Thema, dass Daniel bei mir nix zu lachen haette, alles Quatsch). In einer der Bagelfilialen habe ich mal auf der Personaltoilette (eine andere hatten die nicht) ueber dem Waschbecken einen Zettel mit der Aufschrift 'Haende waschen!' gesehen. Das hat mich schon ein wenig nachdenklich gemacht, aber die Bagels sind so lecker, da kann ich trotzdem nicht darauf verzichten. Und der Laden am Neumarkt......hat glaube ich gar keine Toilette.

Danach hab ich noch nach einer Verpackung fuer einen Geldgutschein gesucht. Da lachte mich doch aus dem Laden gegenueber eine pinkfarbene Sparsau an. Die haette ich jetzt ganz gerne fotografiert. Hab ich auch. Aber in diesem Durcheinander hier unter dem Schreibtisch kann ich beim besten Willen kein passendes Kabel finden. Also wieder kein Bild heute, sorry!

Hab uebrigens festgestellt, dass man mein Blog bei Google unter dem Stichwort unnuetzes Wissen findet. Das finde ich jetzt echt mal blogwuerdig!



Mittwoch, September 10, 2003

Neulich las ich in der ZEIT einen Artikel ueber Wellensittiche, nach dem die wenigsten Wellensittiche in deutschen Haushalten an Altersschwaeche sterben, sondern eher eines unnaetuerlichen Todes.

Dazu kann ich als langjaehrige Wellensittichbesitzerin auch ein paar Geschichten erzaehlen. Wenn ich mich nicht verzaehlt habe, hatten wir im Laufe meiner Jugend sechs verschiedene Wellensittiche. Hansi oder Bubi hiess allerdings keiner davon (was nicht bedeutet, dass unsere Vogelnamen unbedingt origineller waren). Die erste - eine Dame, Lora - spielte leidenschaftlich gerne mit Legoautos, besonders gerne auf dem Fussboden. Sie segnete das Zeitliche, als bei einem unserer Kindergeburtstag eines der Kinder versehentlich auf sie drauftrat. Das ueberlebt kein Wellensittich.

Der zweite Vogel - Flori - starb eines natuerlichen Todes.

Der 3. Vogel mit Namen Moritz hielt sich am laengsten, danach kam Max und als Dritter im Bunde noch Freddi dazu. Freddi war mein Lieblingsvogel, da er absolut zahm und sehr verspielt war. Leider lebte er nur etwa zwei Monate, bis er sich kopfueber in einer kleinen Kette mit Gloeckchen verfing und regelrecht strangulierte. Kein schoener Anblick, der mir zum Glueck erspart blieb, da ich an dem Abend nicht zuhause war.

Seinem Nachfolger, der der Einfachheit halber den gleichen Namen erhielt (wirklich abgenutzt war dieser ja noch nicht), sollte es nicht wesentlich besser ergehen. Er lebte zwar etwas laenger, aber sein Tod war nicht minder grausig, fiel er doch eines Nachts durch die nicht vollstaendig verriegelte Kaefigtuer, wo schon unser Hund mit glaenzenden Augen auf ihn wartete. Ob er sich nun beim Sturz aus dem Kaefig das Genick brach, an Herzversagen beim Anblick des Hundes starb oder wirklich von diesem..... - nein, gefressen hatte er ihn nicht, das konnten wir noch verhindern - oder von diesem totgebissen wurde, war nicht mehr zu klaeren. Auch hier war ich zum Glueck zur Tatzeit ausser Haus.

Die noch verbliebenen Wellensittiche Max und Moritz lebten dann wirklich noch bis ins hohe Alter und starben schliesslich in kurzem Abstand an Herzversagen.

Damit duerfte auch in unserer Familie die Statistik der unnatuerlichen Vogeltodesfaelle einigermassen erfuellt sein.



Dienstag, September 09, 2003

Kuerzlich am Bahnhof....

Ein kleines Maedchen, so ca. 1 Jahr alt, stand unten an der Rolltreppe und beobachtete interessiert den sich von oben nach unten drehenden Handlauf. Irgendwann siegte natuerlich die Neugier, wie das bei kleinen Kindern so ist: Vorsichtig wurde ein Griff riskiert. Allerdings hatte die Kleine dabei nicht beruecksichtigt, dass sich der Handlauf drehte und dass sie ihn daher besser wieder loslassen sollte. Die dicke Windel muesste den Sturz auf den Allerwertesten aber etwas abgefangen haben.... :-)



Montag, September 08, 2003

Beziehungsdialog IX

Nach dem Abendessen, Daggi ist gerade beim Tischabdecken, Daniel hat sich vorsichtig in Richtung Schreibtisch geschlichen. In der Ecke ist es ganz still.

Daggi (hektisch, weil noch so viel zu erledigen ist): Du sitzt doch jetzt nicht etwa am Computer!
Daniel (unschuldig): Nein, ich stehe.....

Labels:




Sonntag, September 07, 2003

Wegen mangelhafter Infrastruktur gab es am Wochenende leider keine weiteren Blogeintraege. Freitagabend fuhren wir mit dem Zug nach Heilbronn. Vor uns sass ein Mann mit Kopfhoerern in den Ohren (diese winzigen Stoepsel, die vor so ca. 10 Jahren in waren - oder noch frueher?), der vergeblich versuchte, dabei ein Broetchen zu essen. Bei jedem zweiten Bissen fielen ihm die Kopfhoerer aus den Ohren.

Das ganze Wochenende haben wir - wie zu erwarten - in erster Linie gegessen, das allerdings nicht schlecht. Immerhin schaffte ich es noch, am Samstagmorgen mit Tobi zu joggen. Fuer heute hatten wir ebenfalls eine Runde geplant, die aber wegen massiver Regenschauer ins Wasser fiel. Da drehte ich mich doch lieber noch einmal in meinem warmen gemuetlichen Bett auf die andere Seite.

Mit Tobi mussten uebrigens alle ein Diktat fuer die 7. Klasse schreiben - nach den neuen Rechtschreibregeln. Die Besten waren Wolfgang und ich, immerhin mit einer 5+. Daniel und Sieglinde haben ziemlich klaeglich versagt; allerdings hatte Sieglinde immerhin noch eine gute Sechs :-) Und Daniel? - Hmmmm....der haette eigentlich eine 7 kriegen muessen...!



Donnerstag, September 04, 2003

Am Wochenende sind wir uebrigens wieder im Laendle unterwegs, dieses Mal bei Daniels Eltern (wieder ein Geburtstag). Mal sehen, wer uns dieses Mal auf den Anrufbeantworter lallt...



Kuerzlich in der Kantine....(mit Daniel verabredet):

Daniel kommt hektisch in die Kantine, hat viel Stress am Hals, faengt aergerlich an zu erzaehlen.
Daggi hoert sich alles wortlos an, versucht dann zu troesten - erfolglos.
Daniel isst hastig, muss wegen eines kurzfristig eingestellten Termins gleich wieder weg, steht auf und geht.
Daggi bleibt alleine am Tisch sitzen, schaut etwas betreten in die Runde der Kollegen, die an den Tischen um sie herum sitzen.

Garantiert haben die jetzt ALLE gedacht, wir haben uns gestritten! *g*

Labels:




Mittwoch, September 03, 2003

Heute kein Bock auf Blog. Sorry!



Dienstag, September 02, 2003

Wenn auch der Dienstag nicht viel besser ablaeuft als der Montag, kann meistens noch ein Besuch bei Davide helfen, mich wieder aufzuheitern. Aber das muesst Ihr selber ausprobieren, hopp, hopp, gleich einen Termin ausmachen!! Ach uebrigens, Davide mag Kaffeebohnen mit Zartbitterschokolade drum herum. Ich haette es wissen muessen! Ich hab unsere von ver.di laengst in den Muelleimer geworfen...

Aber noch ein Lichtblick: Ich hab heute eine funkelnagelneue Kamera bekommen! Kostenloser Austausch im Rahmen der Garantie. Mit neuer Tasche und allem Drum und Dran. Ein Hoch auf den Kundenservice von Zeiss-Jenoptik! Werde morgen zur Feier des Tages ein Bild machen, wenn ich Zeit hab. Heute nicht mehr. Zu muede.



Montag, September 01, 2003

Und morgen rufe ich bei Zeiss an, wann endlich meine Kamera repariert wird!



Wenn Daniel nicht mit mir zur Arbeit fahren kann, es schon morgens bei Kamps keine Mueslibroetchen gibt, auch der Regenschirm nicht verhindern kann, dass ich nasse Fuesse bekomme, die Strassenbahn zwei Stationen vor dem Zielbahnhof nicht mehr weiterfahren kann, ich extra frueher aufgestanden bin wegen eines Termins, der nach 10 Minuten schon vorbei ist, dann der Kaffee leer ist und sich das Ganze auch noch an einem Montag ereignet....!

Ehrlich, dann faengt der Tag einfach nicht gut an.

Heute abend hatten wir Besuch von einer netten Dame vom Swirl-Homeservice. Sagt mal, muss man eigentlich wirklich viermal im Jahr die Fenster putzen? Das wuerde ja bedeuten.....*gulp*.....ich bin achtmal hinterher!





 

Aktuell
Impressum