Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Montag, Juli 10, 2006

Stuttgart ist viel schöner als Berlin

bildbeschreibung

Ein kleiner Trost nach dem verlorenen WM-Spiel gegen Italien war die Tatsache, daß Daniel und ich Tickets für das Spiel um den 3. Platz in Stuttgart ergattert hatten. Zunächst war ich noch ein wenig skeptisch, dachte ich doch, daß die Begeisterung der Fans deutlich nachgelassen hätte.


Schon bei der Ankunft am Stuttgarter Hauptbahnhof wurde ich allerdings eines Besseren belehrt. Im Bahnhof lautes Gejubel und ausgelassener Gesang, vor dem Bahnhof standen die Menschenmassen dichtgedrängt, um einen Blick auf den Mannschaftsbus zu ergattern, der die Fußballspieler vom Hotel zum Stadion fahren sollte.

Nicht nur die Fans waren fröhlich, auch die Unmengen von Polizisten auf dem Arnulf-Klett-Platz hatten ihren Spaß. Als einer von ihnen zum wiederholten Male die Masse aufforderte, einen Meter zurückzutreten und die Straße freizumachen, erscholl umgehend ein mehrstimmiges 'Kommt jetzt der Bus?' Worauf der Polizist entgegnete:
Nein, nur mein Chef, da muß die Linie wieder schön gerade sein.
Allerdings hinderte auch die wieder einigermaßen gerade Linie den Chef nicht daran, den Wartenden scherzhaft den Knast anzudrohen, sofern wir uns nicht an die Absperrungen halten sollten.

Den Mannschaftsbus und die winkenden Fußballer haben wir trotzdem noch gesehen. Nach einer kurzen Fahrt in einer unglaublich verstopften und überheizten Straßenbahn und einer halbwegs kurzen Wartezeit am Eingang des Gottlieb-Daimler-Stadions saßen wir endlich auf unseren Plätzen in der Fankurve schräg hinter Olli Kahns Tor, machten bei jeder Welle mit, feuerten die Spieler an und hatten in der 2. deutlich spannenderen Halbzeit besten Blick auf die 3 Tore der deutschen Mannschaft, die ein wirklich gutes Spiel lieferte.

bildbeschreibung

Ich hätte nie gedacht, daß mir Fußball soviel Spaß machen kann und es fiel mir gar nicht so leicht, nach dem anschließenden Feuerwerk und der grandiosen Verabschiedung der Spieler das Stadion zu verlassen, so ausgelassen und fröhlich war die Stimmung. Es war mein 1. Fußballspiel in einem Stadion und für mich gleich ein ganz besonderes Erlebnis.

bildbeschreibung

Naja, aber in vier Jahren ist ja wieder WM. Da bin ich ganz sicher dabei - egal ob Südafrika oder USA.

bildbeschreibung




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum