Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Sonntag, Mai 28, 2006

It's raining again...

Eine gute Möglichkeit, wie man einen komplett verregneten Feiertag doch noch ansprechend gestalten kann, anstatt nur zuhause auf dem Sofa zu versumpfen, ist ein Besuch im Museum. Gedacht, getan und so besuchten Daniel und ich am Donnerstag die Ausstellung Grabfunde und Tempelschätze aus Chinas alter Hauptstadt in der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn.

Ich machte mich zwar ausgesprochen schlecht vorbereitet auf den Weg, rechnete ich doch fest damit, daß unser Ziel eine Veranstaltung der Biennale in Bonn mit Thema Indien sei und auch davon, daß die Stadt Xi'an vor langer Zeit einmal die Hauptstadt Chinas war, hatte ich bis dahin noch nichts gewußt.

Eigentlich hatte ich auch immer gedacht, daß Paare erst dann so völlig aneinander vorbeireden, wenn sie mehr als 30 Jahre verheiratet sind.

Nichtsdestotrotz hat mich auch die chinesische Ausstellung begeistert. Zu sehen gab es unter anderem die großartigen Tonkrieger der Terrakottaarmee, die in den 70er Jahren von chinesischen Bauern entdeckt worden war. Nachdem Daniel und ich kürzlich auf der Kölner Domplatte die ca. 1000 Müllmänner von HA Schult gesehen hatten, fand ich die Vorstellung der 8000-köpfigen Terrakottaarmee einfach überwältigend.

Müllmänner

Besonders faszinierend fand ich die Kunstfertigkeit, mit der die Exponate damals erstellt worden waren. Einige der Ausstellungsstücke waren so fein gearbeitet, daß man mit bloßem Auge gar nicht mehr jedes Detail erfassen konnte.

Die Ausstelllung läuft noch bis zum 23. Juli 2006 - ein Besuch lohnt sich!

Aller Voraussicht nach macht ja auch das Wetter noch eine Weile mit...




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum