Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Freitag, Mai 19, 2006

1000 gute Gründe

Zumindest fast so viele Gründe gibt es, warum ich unbedingt eins der 50 Notebooks von AMD zum Testen bekommen sollte (via golem). Ich habe mich auch direkt um eins der schicken Geräte beworben.

Nachdem Daniel und ich durch unser Projekt iBad - Pimp my Badezimmer jetzt auch Wlan in der Wohnung haben, ist die nächste geplante Investition ein Notebook. Eigentlich steht das schon sehr lange auf unserer Einkaufsliste, aber bis jetzt waren wir aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen immer noch zu geizig (-> Schwaben). So hatten wir auch schon ausführlich darüber diskutiert, ob wir uns nicht besser ein gebrauchtes IBM-Notebook kaufen sollten.

Aber welches?

Von der Technik hab ich leider nicht viel Ahnung, will mich auch gar nicht groß damit beschäftigen. Aber wenn ich nun bei AMD lese, daß ich zwei Monate eines der schnellsten Laptops auf diesem Planeten ausprobieren und es hinterher sogar für 300,- Euro günstiger kaufen kann, klingt das für mich schon ausgesprochen verlockend. Daniel könnte über die technischen Details bloggen, ich dagegen über die Dinge, auf die Frauen wert legen: Einfache Bedienbarkeit, Schnelligkeit, gutes Aussehen usw. Also eine Arbeitsteilung beim Bloggen, wie sie auch bei uns zuhause üblich ist.

Nebenbei hätten wir künftig einen Zweitrechner, so daß ich auch dann bloggen könnte, wenn Daniel mal wieder stundenlang den Gemeinschaftsrechner blockiert. Sogar auf dem Balkon, falls das Kölner Wetter mitmacht.

Ein Notebook wäre auch für unsere vielen Reisen eine feine Sache. Ich könnte meine Reisebeiträge direkt vor Ort ins Netz stellen: Rom, New York, Piemont, Berlin, München, London, Dublin, Barcelona - alles life.

So, wenn diese Gründe nicht ausreichen und mir jetzt noch einer der großen A-Blogger Konkurrenz macht und mir mein Notebook vor der Nase wegschnappt, schreib ich ab sofort wieder Tagebuch. Mit der Hand.




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum