Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Montag, Februar 13, 2006

Das (fast) perfekte Paar

Daniel und ich wollten heute nach der Arbeit noch ein paar Kleinigkeiten auf der Hauptstraße einkaufen. Daniel beim Metzger, ich beim Bäcker und danach wollten wir uns im Minimal wieder treffen.

Nun war ich schon nach sehr kurzer Zeit mit meinem Part fertig, weshalb ich gleich weiter zum Minimal ging. Da ich mit Daniel so schnell noch nicht rechnen konnte, machte ich mich direkt daran, die notwendigen Dinge fürs Abendessen einzukaufen. Anschließend bezahlte ich an der Kasse, ohne daß Daniel mir über den Weg lief, verließ den Supermarkt und wartete draußen vor der Tür.

In der Zwischenzeit - ziemlich genau als ich an der Kasse stand - betrat Daniel den Laden. Ohne mal an der Kasse vorbeizuschauen, marschierte er zielstrebig durch die Regalreihen und kaufte ein, während ich frierend und ahnungslos vor der Türe auf ihn wartete.

Immerhin liefen wir uns genau dort wieder in die Arme, beide ziemlich erstaunt, den anderen hier anzutreffen.

Daggi: Wo warst Du?
Daniel: Ich hab eingekauft.
Daggi: Ach sieh an. Ich auch. Milch, einen fettarmen Joghurt und zwei Gläser Gewürzgurken. Einmal die scharfen und einmal mit Balsamico. Und Du?
Daniel: Milch, einen fettarmen Joghurt und zwei Gläser Gewürzgurken. Einmal die scharfen und einmal mit Balsamico.

Daß er noch eine große Schachtel Lindorkugeln eingesteckt hatte, verriet er mir allerdings nicht, da sie eigentlich erst für morgen gedacht war. Zuhause angekommen, war Daniel dann aber ziemlich abgelenkt, denn vor unserer Wohnungstür stand ein großes Paket mit unserem neuen Rechner. Also mußte ich die Einkäufe aufräumen, wobei mir die Pralinenschachtel in die Hände fiel.

In diesem Fall habe ich das Aufräumen der Einkäufe ausnahmsweise mal gerne übernommen....

Labels:





Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum