Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Mittwoch, Dezember 01, 2004

Was Daniel so alles in seinem Business-Englischkurs gelernt hat:

You're mad! - Du spinnst!
I'm as pleased as punch! - Ich freu mich wie ein Schneekönig
I don't give a shit! - Das ist mir scheißegal!
Down in one - Auf ex

Und besonders schön:
Know-it-all - Besserwisser, Klugscheißer

Ich habe mich ja schon gefragt, warum Daniel so Phrasen kennt wie 'there's plenty more fish in the sea', was soviel heißt wie andere Mütter haben auch schöne Töchter. Wozu benötigt er das denn?

Mir hat er erzählt, daß er diese Redewendungen in der Einheit 'colloquial phrases' gelernt hat, um den Small-Talk zu perfektionieren ;-)



Kommentare:
Da hab ich noch was:

Die Frage "Gee?" von einem Amerikaner ... bedeuted: Hast Du Hunger bzw. Sollen wir essen gehen ;-)

Noch viel wichtiger für Deutsche die englisch sprechen wollen: You are irritating me , heisst nicht übersetzt du verwirrst mich, sondern Du nervst mich ;-)

Schönen Arbeitstag,

Firefly

 
Da gibt's noch eine schöne Geschichte aus der Schule. Als man mich fragte, was denn "Einer der zwischen zwei Stühlen sitzt" auf Englisch heißt, kannte ich die korrekte Antwort "to sit between two stools" leider nicht, also griff ich ins kreative Schatzkästchen und erfand den "midway floater". Mein Lehrer offenbarte sein eigenes Unwissen, indem er "that's right" darauf antwortete. Mittlerweile scheint sich dieser erfundene Begriff verbreitet zu haben, denn auf einem Business-Englisch-Seminar begegnete er mir im letzten Jahr wieder. Der Seminarleiter war äußerst erstaunt, als ich darauf hinwies, dass es den Begriff gar nicht gäbe (er steht auch nicht im Oxfords Advanced Learners Dictionary of Current English). Als ich ihm dann auch noch erklärte, woher der Begriff ursprünglich stammte, blieb ihm fast der Atem weg.

 
Kommentar veröffentlichen

Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum