Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Donnerstag, November 18, 2004

Zur Feier des Tages...

Seit gestern sind Daniel und ich vier Jahre zusammen. Allerdings haftet mir auch nach vier Jahren noch der Makel an, daß ich damals genau einen Tag lang zweigleisig gefahren bin. Tja, aus der Geschichte komme ich natürlich kaum raus, aber ich bin mir sicher, ich hätte es meinem damaligen Freund sofort erzählt, wäre er an dem Abend nur auch bei mir gewesen. Er wohnte jedoch nicht (wie ich damals) in Stuttgart, sondern ca. 100 km entfernt.

Am Tag nach diesem Abend war frühmorgens ein Termin mit meinen Geschwistern für ein gemeinsames Fotoshooting. Zu ihrem 60. Geburtstag sollten meine Eltern ein Foto von allen Kindern mit Partner und Enkeln geschenkt bekommen. Mein damaliger (bzw. zu dem Zeitpunkt schon Ex-) Freund hatte offensichtlich in weiser Voraussicht bereits vorher abgelehnt, sich als einziger Nichteingeheirateter daran zu beteiligen.

Es schien mir an diesem Morgen noch etwas verfrüht, Daniel zum Fotografieren mitzunehmen, also fuhr ich nach genau einer Stunde Schlaf mit dicken Augenringen alleine zu meinen Geschwistern. Im Nachbarort war Skinheadtreffen, was ich zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht wußte. Prompt geriet ich in eine Polizeikontrolle. Vermutlich wurde ich aufgrund meiner rotgeränderten Augen gebeten, meinen Mazdakombi auf dem Parkplatz abzustellen, damit die Polizisten meinen Kofferraum nach Waffen und Drogen durchsuchen konnten. Als wenn ich sonst keine Sorgen gehabt hätte, ehrlich.

Es gelang mir aber, äußerlich gelassen zu bleiben.

Am vereinbarten Treffpunkt angekommen, war der erste Kommentar meiner Schwester: 'Ich glaube, der Pulli macht Dich blaß!' - Ich weiß jetzt nicht, wie sie in einem roten Pulli aussieht, wenn sie ca. 90 % der Nacht damit verbracht hat, mit einem Mann darüber zu diskutieren, wer nun der bessere Partner ist. Für eine Diskussion schien mir der Zeitpunkt jedoch nicht geeignet.

Das Foto ist damals trotzdem ganz gut geworden, aber nachdem ich jetzt vier Jahre mit Daniel zusammen bin, ist es höchste Zeit für ein neues Bild. Dieses Mal aber bitte mit ihm!

Den gestrigen Abend haben wir bei feinem Essen im Selini in Sülz verbracht; ein Tipp von K & V Weine, deren Geschäftsführer ich damals bei der Hummer-Nummer kennengelernt hatte. Und wie er mir versprochen hatte, war das Essen wirklich ein Genuß!

Labels:





Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum