Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Freitag, Juli 16, 2004

Berlinbesuch

Meine lieben Kollegen hatten vor unserem Berlinbesuch noch Wetten abgeschlossen, daß ich mindestens ein paar neue Schuhe kaufen würde. Alles böswillige Unterstellungen, die ich natürlich sofort zurückwies. Ich wollte dieses Mal nichts kaufen und schon gar keine Schuhe, die müßten mir schon wirklich über den Weg laufen. In Berlin besuchten wir den Konk am Helmholtzplatz (der anscheinend total gefährlich ist, aber das ist eine andere Geschichte). Beim Konk kann man unter anderem tollen Schmuck kaufen und da sich mein kleines Patenkind Ohrringe zum Geburtstag gewünscht hatte, mußte ich da unbedingt hin. Natürlich fand ich auch für mich einen Ring und ein paar Ohrringe. Da hatten meine Kollegen die Wette schon fast gewonnen. Aber bei den Schuhen wollte ich hartnäckig bleiben; die drei schicken Paare beim Eisdieler in der Kastanienallee probierte ich erst gar nicht an.

Daniel dagegen brauchte unbedingt neue Schuhe. Schließlich fanden wir ein richtig cooles Paar adidas-Sneaker. Gab's aber leider in keinem Schuhgeschäft in seiner Größe. Als wir zu guter Letzt auch im adidas-Store nicht fündig wurden, fragte ich die Verkäuferin, ob es diesen Schuh - der mir ausgesprochen gut gefiel - eigentlich auch in kleineren Größen für Damen gäbe. Ich wollte einfach nur ein bißchen Smalltalk machen. Ich sagte nix von Anprobieren, Kaufen oder dergleichen. Die Verkäuferin fragte mich sofort nach meiner Schuhgröße. Hätte ich nicht antworten sollen? Hätte ich sie einfach ignorieren sollen, als sie mit dem Paar in meiner Größe ankam? Wäre das nicht ziemlich unhöflich gewesen, wo ihr doch offensichtlich soviel daran lag, daß ich die Schuhe mal anprobierte?

Die Schuhe paßten mir wie angegossen. Genau in dem Moment, als ich völlig lustlos und unbeteiligt vor dem großen Spiegel auf- und abging, das serviceorientierte Gesicht der freundlichen Verkäuferin total ignorierend, denn ich WOLLTE ja nicht kaufen, aber was sollte ich denn tun...also genau in dem Moment kam Daniel vorbei und sagte: 'Die sehen ja toll aus, nimm die mit.'

Ganz ehrlich: Hatte ich überhaupt eine Wahl?

Adidas Chile 62

Daniel hat die gleichen Schuhe noch in weiß bekommen, vielleicht...mmmmh....einen kleinen Tick weniger schön als meine, aber immer noch sehr schick :-) Und bis zum Wochenende gibt's noch ein paar Infos mehr zu unserem Berlinaufenthalt.

Labels: ,





Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum