Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Freitag, Juni 11, 2004

Joggen in Sülz - Joggen in Dellbrück (ein empirischer Vergleich)

Nachdem wir die letzten beiden Sommer regelmäßig *hüstel* in Sülz und seit zwei Wochen regelmäßig in Dellbrück joggen, ist es nun an der Zeit, die beiden Kölner Stadtteile auf Ihre Joggingtauglichkeit zu untersuchen.

Nachdem der Beethovenpark in Sülz direkt vor der Haustür lag, mußten wir hier in Dellbrück doch ein wenig nach einer geeigneten Strecke zum Laufen suchen. Mittlerweile haben wir diese rund um den Ostfriedhof gefunden. Immerhin - im ansonsten platten Köln wohl die einzige Strecke mit Steigung. Aber das gibt natürlich Zusatzpunkte in der Wertung.

Im Beethovenpark kuckten einen die sehr zahlreich dort herumlaufenden Hunde ja nicht einmal mit dem Arsch an. Tut mir leid, daß ich diesen Ausdruck gebrauchen muß, aber es war wirklich so. Kein Winken, Rufen oder Mit-Stöckchen-rumwedeln konnte eins dieser arroganten Viecher herlocken. Ganz anders in Dellbrück. Im Mielenforst habe ich heute meinen ersten, echten 'Der-tut-nix' gesehen! Eigentlich hätte ich mir dieses Prachtexemplar natürlich gerne mal aus der Nähe angesehen, wann hat man schon die Gelegenheit dazu? Aber bevor sein Frauchen endgültig die Kontrolle über die ausgefahrene Flexileine verlor und sich das Untier in einen unserer Unterschenkel verbeißen konnte, suchten wir doch lieber das Weite.

In Sülz traf man mindestens alle zwei Meter auf einen anderen Jogger, der Beethovenpark war voll davon (ganz eingesehen habe ich das ja nie, schließlich wohnten WIR dort und zahlten die astronomisch hohe Miete und dann kommt da Hinz und Kunz daher...aber lassen wir das, ist ein anderes Thema). Das war natürlich auch immer Sehen und Gesehenwerden, schließlich konnte einem ja jederzeit einer der zahlreich dort wohnhaften Soapstars oder irgendein RTL-Moderator über den Weg laufen. Selbstverständlich, daß man dort ein wenig auf sein Aussehen achtete. In Dellbrück ist das völlig schnulli, trifft man doch sowieso nur ca. alle halbe Stunde auf einen versprengten Jogger, der einen dann auch noch freundlich grüßt. Nichtsdestotrotz hab ich mir jetzt einen (ein?) HAD gekauft wie Tobi, hab mir sagen lassen, daß das jetzt ALLE Jogger tragen. Nun gut, im Mielenforst werde ich damit wahrscheinlich einen Trend setzen. Hab das Ding bei Tchibo gekauft, deswegen heißt es auch nicht HAD, sondern Multifunktionstuch und es hat auch nur 4,99 Euro gekostet. Spielt aber keine Rolle, denn laut Beschreibung kann man es trotzdem auf 7 verschiedene Arten knoten (und eine 8. Variante hab ich bei Tobi abgekuckt).

Wenn Ihr also demnächst mal jemanden mit Palästinensertuch und rotem Kopf rund um Dellbrück durch den Wald rennen seht - nicht erschrecken, das bin nur ich :-)




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum