Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Montag, April 26, 2004

Herrjeh, da bin ich doch das ganze Wochenende nicht mehr zum Bloggen gekommen, aber es war einfach zuviel los, außerdem waren wir ja seit Freitag unterwegs. Freitagabend traf ich mich erst einmal mit Daniel in Frankfurt. Da Daniel direkt aus Berlin kam, ich dagegen aus Köln, war ich alleine mit dem Zug unterwegs. Bin ich echt nicht mehr gewohnt, hätte beinah den richtigen Bahnhof verpaßt, da ich kurz hinter Köln tief und fest eingeschlafen bin. Und keiner war da, der mich geweckt hat.

Ich traf dann kurz vor Daniel mit meinem Riesenkoffer im Hotel ein. Ein kurzer Blick ins Zimmer zeigte mir, daß es dem Vergleich mit dem Ritz-Carlton leider nicht ganz standhalten konnte :-), aber wir wollen ja nicht meckern, immerhin waren wir von der Galerie U7 eingeladen, somit war das schon in Ordnung. Auf diesem Wege noch einmal ganz herzlichen Dank für die nette Einladung.

Die Vernissage selber fand ich sehr spannend. Es gab tolle neue Bilder von Jörg Eibelshäuser und wir hätten am liebsten gleich wieder eins gekauft, entschieden uns aber ... aus Platzgründen :-) ... für zwei ganz kleine Bilder, die noch gut neben unser großes passen. Neben toller Musik (Drum'n'Bass mit DJ Mieze und DJ Microburst) waren zahlreiche stylishe Leute zu beobachten und wir hatten auch Gelegenheit, ein wenig mit den Leuten von der Galerie und dem Künstler selbst zu plauschen.

Am nächsten Morgen waren wir leicht gerädert; es war doch noch recht früh. Aber immerhin hatten wir gut geschlafen. Nach einem schnellen Frühstück ging es schon weiter Richtung Süden: Daniel fuhr zu seinen Eltern, ich zu meinen. Dort trafen wir uns abends alle wieder zusammen mit Daniels Eltern und weiteren Bekannten und Verwandten zur Geburtstagsfeier meiner Eltern - wie schon geschrieben. War ein sehr trubeliges Wochenende, ging wie im Flug vorbei, aber insgesamt war es sehr schön, auch wenn ich mit dem einen oder anderen der Verwandtschaft/Bekanntschaft gerne ein wenig mehr geplaudert hätte. Nach einem kurzen Abstecher zu meinem Bruder am nächsten Tag fuhren wir völlig ko am frühen Nachmittag zurück nach Hause. Auch hier verschlief ich wieder fast die gesamte Fahrt, aber zum Glück saß dieses Mal Daniel neben mir, der mich rechtzeitig wecken konnte :-)

Und heute hat uns nun noch mein Bruder besucht, der einen Tag geschäftlich in Köln unterwegs war. Dieses Mal klappte es zum Glück auch wieder mit dem Kochen *g*




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum