Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Mittwoch, April 14, 2004

Aber noch einmal zurück nach Berlin:

Am Montag waren wir anläßlich Giselas Geburtstag nach Potsdam ins Krongut Bornstedt zum Brunchen eingeladen. Zugegeben, wir kamen morgens beide kaum aus den flauschigen Kissen in unserem Luxus-Kingsizebed, aber den Geburtstag wollten wir natürlich auch nicht verpassen.

Beim Auschecken fragte mich ein freundlicher Bediensteter des Hotels, ob er unseren Wagen vorfahren oder uns ein Taxi rufen dürfte. Auf diese Frage war ich nicht ganz vorbereitet, konnte ihn ja schlecht fragen, wann wohl der nächste Bus zum Bahnhof Zoo fährt. Ob wir jemals wieder in diesem schönen Hotel übernachten werden? In 10 Jahren vielleicht, wenn wir stinkreich sind und endlich eine angemessene Gehaltserhöhung erhalten haben :-)

Weiter ging es nach Potsdam. Es war richtig schön, mal wieder die ganze Berliner Verwandtschaft zu treffen und gemütlich zu feiern. Es gab auch - Überraschung - leckeres Essen, wobei ich mich in erster Linie an die Erdbeeren und Kiwis gehalten habe (mindestens 5 Hmmms). Das Wetter war nicht ganz so prickelnd und auch die Zeit verging wie im Flug, so daß ich meinen ursprünglichen Plan, einen Blick auf Schloß Sans Souci zu werfen, schließlich doch nicht in die Tat umsetzen konnte.

Gegen 15.00 Uhr wollten wir uns ein Taxi zum Potsdamer Bahnhof nehmen, um von dort aus wieder nach Berlin zu fahren. Dort wartete unser Gepäck bzw. von dort aus fuhr unser Zug am späten Nachmittag wieder zurück nach Köln. Also standen wir draußen vor der Einfahrt zum Krongut und warteten auf das bestellte Taxi. Das ließ sich richtig Zeit, was ich ja gar nicht haben kann, wenn ich einen Zug erwischen muß. Als das Taxi endlich kam, befand sich mittlerweile auch die Verwandtschaft auf dem Rückweg, so daß alle rechts und links am Straßenrand standen und uns hinterherwinkten, als das Taxi anfuhr. Daniel lachte noch: 'Ich komme mir fast vor wie der Papst!'

Anstatt sich für die Verspätung zu entschuldigen, war der Taxifahrer auch noch recht patzig und mürrisch. Und nur deshalb schauten Daniel und ich mit völlig unbeteiligtem Gesicht schweigend, aber innerlich breit grinsend aus dem Fenster, als dieser unfreundliche Kerl die Zentrale anrief und meinte: 'Schickt mal dringend einen Wagen zum Krongut. Da stehen lauter Leute und winken mir hinterher....'

Hoffentlich hat der arme Kollege wenigstens noch einen Fahrgast erwischt, der ein Taxi benötigte!




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum