Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Mittwoch, September 10, 2003

Neulich las ich in der ZEIT einen Artikel ueber Wellensittiche, nach dem die wenigsten Wellensittiche in deutschen Haushalten an Altersschwaeche sterben, sondern eher eines unnaetuerlichen Todes.

Dazu kann ich als langjaehrige Wellensittichbesitzerin auch ein paar Geschichten erzaehlen. Wenn ich mich nicht verzaehlt habe, hatten wir im Laufe meiner Jugend sechs verschiedene Wellensittiche. Hansi oder Bubi hiess allerdings keiner davon (was nicht bedeutet, dass unsere Vogelnamen unbedingt origineller waren). Die erste - eine Dame, Lora - spielte leidenschaftlich gerne mit Legoautos, besonders gerne auf dem Fussboden. Sie segnete das Zeitliche, als bei einem unserer Kindergeburtstag eines der Kinder versehentlich auf sie drauftrat. Das ueberlebt kein Wellensittich.

Der zweite Vogel - Flori - starb eines natuerlichen Todes.

Der 3. Vogel mit Namen Moritz hielt sich am laengsten, danach kam Max und als Dritter im Bunde noch Freddi dazu. Freddi war mein Lieblingsvogel, da er absolut zahm und sehr verspielt war. Leider lebte er nur etwa zwei Monate, bis er sich kopfueber in einer kleinen Kette mit Gloeckchen verfing und regelrecht strangulierte. Kein schoener Anblick, der mir zum Glueck erspart blieb, da ich an dem Abend nicht zuhause war.

Seinem Nachfolger, der der Einfachheit halber den gleichen Namen erhielt (wirklich abgenutzt war dieser ja noch nicht), sollte es nicht wesentlich besser ergehen. Er lebte zwar etwas laenger, aber sein Tod war nicht minder grausig, fiel er doch eines Nachts durch die nicht vollstaendig verriegelte Kaefigtuer, wo schon unser Hund mit glaenzenden Augen auf ihn wartete. Ob er sich nun beim Sturz aus dem Kaefig das Genick brach, an Herzversagen beim Anblick des Hundes starb oder wirklich von diesem..... - nein, gefressen hatte er ihn nicht, das konnten wir noch verhindern - oder von diesem totgebissen wurde, war nicht mehr zu klaeren. Auch hier war ich zum Glueck zur Tatzeit ausser Haus.

Die noch verbliebenen Wellensittiche Max und Moritz lebten dann wirklich noch bis ins hohe Alter und starben schliesslich in kurzem Abstand an Herzversagen.

Damit duerfte auch in unserer Familie die Statistik der unnatuerlichen Vogeltodesfaelle einigermassen erfuellt sein.




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum