Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

 

Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt

daggi


Aktuell
Archiv
Dagmars Homepage
E-Mail
Impressum

RSS Feed RSS-Feed
Atom-Feed Atom-Feed


Links


Urlaubstipp fürs Piemont


Urlaubstipp für die Provence



Zuletzt gelesen:

Rincewind
Verblendung

Theos Reise
Verdammnis

Amazon Wunschzettel



Creative Commons Lizenzvertrag

Powered By Blogger TM
DAS Blog
GeoURL




Tags
Ameisen
art.fair
Bali
Bangkok
Barcelona
Berlin
Bombay
Dublin
Event
Goa
Indien
Kerala
Litcologne
London
Mumbai
New York
Paris
Piemont
Prag
Reise
Rom
Summerjam
Szenen einer Beziehung

Montag, August 25, 2003

Ich war heute morgen einkaufen. Als ich hinterher gerade beim Ausladen meiner Einkaeufe war, sprach mich ein eleganter Herr mit grauem Haar und Wohlstandsraenzle an, was denn hier so die Garagen kosten wuerden. Nach den Preisen fuer die Garagen wollte er die Quadratmeterpreise fuer die Wohnungen wissen (eigenartige Reihenfolge, finde ich). Wir kamen ein wenig ins Gespraech. Er suchte eine Wohnung, aber die, die hier in der Anlage frei sind, seien ihm alle zu klein.

Danach verriet er mir, dass jetzt RTL wohl doch aus Koeln wegziehen wuerde, aber auch nicht nach Huerth, sondern ganz weg aus der Gegend (hoert, hoert!). Da hier in der Wohnanlage einige RTL-Mitarbeiter oder Soapstars wohnen, wuerden anschliessend sicher einige Wohnungen leerstehen. Faellt dann eigentlich auch der Extrazuschlag fuer die bekannten Persoenlichkeiten in unserer Nachbarschaft weg?

Er fragte mich noch, ob ich ebenfalls bei RTL arbeiten wuerde. Wie soll ich das jetzt deuten, seh ich so jung aus, so flippig, so gut, so hipp, so wohlhabend......oder wirke ich so albern wie ein Soapstar? Zum Schluss fragte er mich noch, wo ich eigentlich herkaeme. Auf die Antwort 'Stuttgart' entgegnete er: 'Ja, das hoert man, sie sind keine Koelnerin. Ihr koennt alles ausser Hochdeutsch!' Ich hab selten so gelacht. Eigentlich lag mir noch auf der Zunge, dass man ihm sofort anhoert, dass er gar kein Deutscher ist, aber ich bin ja kein Rassist, ausserdem koennte es mal mein neuer Nachbar werden, da will ich mal lieber keinen Streit provozieren. Wir verabschiedeten uns, er stieg in seinen eleganten Renault Laguna, ich in meinen Ford Ka von cambio und fuhr zurueck zur Parkstation.

Und hier Zuhause? Noch ein verspaeteter Geburtstagsanruf, sonst keine besonderen Vorkommnisse.




Link(s) zu diesem Beitrag:

Link erstellen



 

Aktuell
Impressum